4 Wachstumsaktien, die im Crash ein Kauf sind

Fool.de
4 Wachstumsaktien, die im Crash ein Kauf sind
Broker schlägt Hände vor rotem Chart über den Kopf Börsencrash schlechte Performance Crash

Ob man will oder nicht, ein Crash könnte nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Wir können nicht vorhersagen, was einen Crash auslösen wird, wie stark der Rückgang sein wird oder wie lange er andauern wird. Aus der Geschichte wissen wir jedoch, dass Abstürze und Korrekturen normale Bestandteile des Investitionszyklus sind. In den letzten 71 Jahren hat der S&P 500 bei 38 verschiedenen Gelegenheiten einen Absturz oder eine Korrektur von insgesamt mindestens 10 % erlebt.

Aber es gibt auch gute Nachrichten. Jeder einzelne Absturz oder jede Korrektur in den letzten sieben Jahrzehnten war eine Gelegenheit für Investoren. Dann waren nämlich großartige Unternehmen zum günstigen Tarif zu haben. Die Frage ist nur, welche Top-Unternehmen man kaufen sollte.

Wenn der nächste Börsencrash kommt, wäre es klug, Wachstumsaktien in Betracht zu ziehen. Obwohl sich Value-Aktien sehr langfristig besser entwickelt haben als Growth-Aktien, haben Growth-Aktien seit dem Ende der letzten Rezession Value-Aktien hinter sich gelassen. Ein Acht-Jahres-Tief bei den Unternehmenssteuersätzen und historisch niedrige Kreditzinsen haben die perfekten Bedingungen für Wachstumsaktien geschaffen, um aggressiv einzustellen, zu innovieren und zu akquirieren.

Wenn der nächste Crash kommt, sollte man den Kauf der folgenden erstklassigen Wachstumsaktien in Betracht ziehen.

CrowdStrike Holdings

Wenn sich beim Crash die Gelegenheit bietet, Aktien des Cybersicherheitsunternehmens CrowdStrike Holdings zu kaufen, sollte man unbedingt zuschlagen.

Cybersicherheit ist unverhandelbar geworden. Egal, wie es um die US-Wirtschaft bestellt ist, Hacker und Roboter nehmen sich keine Auszeit. Egal, ob das System vor Ort oder in der Cloud betrieben wird, Unternehmen brauchen Schutz. Die Tatsache, dass mehr Unternehmen als je zuvor im Zuge der Pandemie online gehen, kommt Cybersecurity-Aktien zugute.

CrowdStrike bietet die einzigartige cloudnative Falcon-Plattform. In der Cloud entwickelt, kann Falcon schneller und kostengünstiger auf Bedrohungen reagieren als lokale Lösungen. Falcon zeichnet sich auch dadurch aus, dass es künstliche Intelligenz einsetzt, um Bedrohungen im Laufe der Zeit besser zu erkennen.

In den letzten 3,5 Jahren ist der Anteil der Kunden, die mindestens vier Cloud-Module abonniert haben, bei CrowdStrike von 9 % auf 61 % gestiegen. Das deutet darauf hin, dass die Produkte von CrowdStrike gut ankommen und dass das Unternehmen keine Probleme hat, mit seinen Kunden zu skalieren. Indem das Unternehmen diese bestehenden Kunden dazu bringt, mehr Geld auszugeben, hat es bereits sein langfristiges Ziel einer Bruttomarge für Abonnements von 75 bis 80 % erreicht.

DexCom

Eine weitere historisch teure Aktie, die man im Crash kaufen kann, ist das Medizintechnikunternehmen DexCom.

Medizinische Geräte sind traditionell ein Teil des Gesundheitswesens, der mit mittelmäßigen Margen arbeitet. DexCom ist jedoch nicht traditionell. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Entwicklung von Systemen zur kontinuierlichen Glukoseüberwachung (CGM) für Menschen mit Diabetes. Die Patienten müssen sich nicht mehr mehrmals täglich in den Finger stechen. Stattdessen können sie sich einen subkutanen Sensor von DexCom implantieren lassen, der die Blutzuckermesswerte in Echtzeit an ein Gerät sendet. Das CGM von DexCom lässt sich auch mit ausgewählten Insulinpumpen verbinden.

DexCom rettet nicht nur Leben, sondern bietet auch Clarity an - eine webbasierte Software, mit der Patienten und medizinisches Fachpersonal die Blutzuckerwerte überprüfen können. Das ist personalisierte Medizin ohne den Besuch in der Arztpraxis.

Die Bullen-These steckt bereits in den Zahlen. Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention sind in den USA 34,2 Millionen Menschen an Diabetes erkrankt, und weitere 88 Millionen zeigen Symptome, die auf Prädiabetes hindeuten. Beide Zahlen wachsen weiter. Das bedeutet, dass der potenzielle Patientenpool von DexCom immer größer wird.

Innovative Industrial Properties

Die Marihuana-Branche dürfte einige der beeindruckendsten Wachstumsaussichten dieses Jahrzehnts bieten. Sollte es zu einem Crash oder einer Korrektur kommen, könnte man in die schnell wachsende Marihuana-Zusatzaktie Innovative Industrial Properties investieren.

Innovative Industrial Properties ist ein auf Cannabis fokussierter Real Estate Investment Trust (REIT). Einfacher ausgedrückt: Er kauft Cannabisanbau- und -verarbeitungsstandorte und vermietet sie für lange Zeiträume. Dies ermöglicht IIP, Mieteinnahmen zu erzielen. Außerdem generiert er ein bescheidenes organisches Wachstum durch jährliche Mieterhöhungen und eine Gebühr für das Immobilienmanagement.

Mit Stand vom 8. Februar besaß Innovative Industrial Properties 67 Immobilien in 17 US-Bundesstaaten, wobei 100 % der 5,8 Millionen Quadratmeter vermietet waren. Der gewichtete Durchschnitt der verbleibenden Mietdauer dieser 67 Objekte liegt bei 16,7 Jahren. IIP wird für eine lange Zeit die Früchte von sehr vorhersehbaren Mieteinnahmen ernten.

Der vielleicht wichtigste Wachstumskatalysator des Unternehmens ist sein Sale-and-Leaseback-Programm. Da US-Cannabisunternehmen nicht immer einfachen Zugang zu Kapital haben, erwirbt IIP Immobilien von MSOs gegen Bargeld. Man vermietet sie sofort an den Verkäufer zurück. Dieses Sale-Leaseback-Programm hat es IIP ermöglicht, sein Anlagenportfolio mit zuverlässigen Mietern schnell zu vergrößern.

Amazon

Sollte es mit dem Aktienmarkt bergab gehen, kann man in ein felsenfestes Unternehmen investieren: Amazon.

Nahezu jeder kennt Amazon, das drittgrößte börsennotierte Unternehmen in den USA nach Marktkapitalisierung. Laut eMarketer wird das Unternehmen im Jahr 2021 voraussichtlich 39,7 % des gesamten US-amerikanischen E-Commerce kontrollieren. Das bedeutet, dass 0,40 USD von jedem USD, der in den USA online ausgegeben wird, in diesem Jahr an Amazon gehen.

Die Margen im Einzelhandel sind eher gering, aber Amazon gleicht dies mit seinen Prime-Mitgliedschaften aus. Mehr als 150 Millionen Menschen weltweit haben sich bei Prime angemeldet und liefern Gebühreneinnahmen, die Amazon nutzt, um den stationären Einzelhandel zu unterbieten. Dieses Abo-Modell trägt auch dazu bei, die Kunden an das Amazon-Ökosystem von Produkten und Dienstleistungen zu binden.

Amazon ist auch ein erstklassiger Anbieter von Cloud-Infrastruktur. Amazon Web Services (AWS) wuchs im Jahr 2020 um 30 %, und die 12,7 Milliarden USD Umsatz im vierten Quartal implizieren eine jährliche Umsatzrate von 51 Milliarden USD. Die Cloud-Margen übertreffen locker die Margen vom Einzelhandel, weshalb sich der Cashflow von Amazon bis 2023 oder 2024 verdreifachen dürfte. Mit anderen Worten: Eines der größten Unternehmen der Welt dürfte weiterwachsen.

The post 4 Wachstumsaktien, die im Crash ein Kauf sind appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Corona-Unsicherheiten: Aktienmarktschwankungen als Chance!

Wer richtig vorbereitet ist, für den sind Volatilität und Crashs eine großartige Chance. Es gibt nur ein paar einfache Grundlagen zu beachten.

Welche das sind, findest du in unserem kurzen, übersichtlichen und komplett kostenfreien Sonderbericht.

The Motley Fool empfiehlt Aktien von Amazon, CrowdStrike Holdings, Inc. und Innovative Industrial Properties und empfiehlt Aktien von DexCom. Sean Williams besitzt Aktien von Amazon. Dieser Artikel erschien am 18.2.2020 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2021

Foto: Getty Images

Kurs zu INNOVATIVE INDUSTRIAL PRO... Aktie

  • 179,93 USD
  • +1,61%
21.04.2021, 22:10, NYSE

onvista Analyzer zu INNOVATIVE INDUSTRIAL PROPERTIES IN...

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.
Weitere Fool.de-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "INNOVATIVE INDUSTRIAL PROPERTIES INC." wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten