443 Corona-Notfallkredite bei KfW beantragt - Volumen 7,4 Milliarden Euro

Reuters

Berlin (Reuters) - Die KfW hat wegen der Corona-Krise bis zum Donnerstag 443 Kreditanträge mit einem Volumen von insgesamt 7,38 Milliarden Euro erhalten.

Das teilte die staatliche Förderbank am Freitag mit. Nur zwölf Anträge haben demnach ein Volumen von über zehn Millionen Euro, die allermeisten liegen unter drei Millionen. Trotzdem geht fast das komplette Volumen auf Großanfragen zurück.

KfW-Chef Günther Bräunig rechnet wegen der immensen wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Pandemie mit einer riesigen Nachfrage - konkret 20.000 bis 100.000 Anträgen. Unternehmen können die Notfallkredite der KfW seit Anfang der Woche beantragen. Die Gelder sollen dann schnellstmöglich über die Hausbanken ausgezahlt werden.

Der Grünen-Finanzpolitiker Danyal Bayaz sagte Reuters, es sei gut, dass die Programme schnell anliefen. "Der Faktor Zeit ist für viele Unternehmen entscheidend. Wichtig ist nun, dass Abwicklung über die Hausbanken schnell und unkompliziert abläuft."

Weitere News

weitere News
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" bleibt annähernd gleich?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "DAX" Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten