5 % sind die neuen 4 % – damit dein Geld bis zum Ruhestand reicht

Fool.de
5 % sind die neuen 4 % – damit dein Geld bis zum Ruhestand reicht
Älteres Paar beim Strandurlaub

Wenn du etwas über Ruhestandsplanung gelesen hast, bist du höchstwahrscheinlich über die berühmte “4 %-Regel” gestolpert, die vorschlägt, dass du, wenn du deinen Pensionsfonds für mindestens 30 Jahre halten willst, 4 % davon im ersten Jahr deines Ruhestands abheben und dann zukünftige Abhebungen an die Inflation anpassen solltest.

Die Regel ist sehr verlockend, weil sie so einfach zu handhaben ist. Aber 4 % sind nicht unbedingt die richtige Entnahmerate für dich. So hat der Erfinder der Regel, William Bengen, kürzlich vorgeschlagen, dass 5 % angemessener sind.

Werfen wir einen genaueren Blick auf die Regel und wie du vorgehen könntest, um die beste Entnahmerate für dich herauszufinden.

Wie die 4%-Regel funktioniert

Egal mit wie viel Geld du deinen Ruhestand beginnst, die 4 %-Regel besagt, dass du in deinem ersten Ruhestandsjahr 4 % davon abheben solltest. Die Tabelle unten gibt dir eine Vorstellung davon, wie viel du damit bekommen würdest:

Pensionsfonds4 % Abhebung im ersten Jahr
 250.000 USD 10.000 USD
 300.000 USD 12.000 USD
 400.000 USD 16.000 USD
 500.000 USD 20.000 USD
 600.000 USD 24.000 USD
 750.000 USD 30.000 USD
 1 Mio. USD 40.000 USD

DATENQUELLE: BERECHNUNGEN DES AUTORS.

Wenn du also 300.000 US-Dollar auf die Seite gelegt hast, würdest du 12.000 US-Dollar abheben, was dir etwa 1.000 US-Dollar pro Monat einbringen würde. (Dies wäre zusätzlich zu jeglichem Einkommen aus der Sozialversicherung, einer Pension, einer Rente oder einer anderen Einkommensquelle). Wenn die Inflation in diesem ersten Jahr etwa 3 % beträgt, was der langfristigen durchschnittlichen Inflationsrate entspricht, würdest du deine anfängliche Entnahme von 12.000 US-Dollar mit 1,03 multiplizieren, was 12.360 US-Dollar ergibt. Das wäre dann deine Entnahme für das zweite Jahr. Wenn die Inflation im nächsten Jahr auf 5 % ansteigt, multiplizierst du 12.360US-Dollar mit 1,05 und erhältst 12.978US-Dollar.

Unvermeidlich unvollkommen

Diese Einfachheit ist verlockend, aber die Dinge sind nicht ganz so einfach, wie sie scheinen. Als Bengen die Regel entwickelte, basierte sie auf einem Portfolio, das zwischen großkapitalisierten Aktien und mittelfristigen Staatsanleihen aufgeteilt war - jeweils 50:50. Andere haben die Regel für Portfolios empfohlen, die zu 60 %-40 % zwischen Aktien und Anleihen aufgeteilt sind. Aber wenn dein eigenes Portfolio etwas anders ist, wie z. B. 90 % in Aktien und 10 % in Anleihen, sind diese 4 % vielleicht nicht das Richtige für dich. Ein Portfolio mit einem hohen Anteil an Anleihen kann langsamer wachsen, was zu einer schnelleren Erschöpfung führen kann, während ein Portfolio mit einem hohen Anteil an Aktien volatiler sein kann.

Das Timing ist ein weiteres Problem. Was ist, wenn die Börse in deinem zweiten Jahr der Pensionierung abstürzt? Nehmen wir an, dein Pensionsfonds beträgt 300.000 US-Dollar und du hast im ersten Jahr 12.000 US-Dollar entnommen. Wenn dieses Portfolio im folgenden Jahr plötzlich nur noch 200.000 US-Dollar wert ist, würde eine Entnahme von 12.000 US-Dollar (oder 12.360 US-Dollar) bedeuten, dass du weit mehr als 4 % entnimmst - es wären 6 % oder 6,2 %. Zukünftige Entnahmen könnten den Pensionsfonds schneller aufbrauchen, als die 4 %-Regel es vorsieht. Wenn der Markt in den ersten Jahren deines Ruhestandes steigt, könntest du weniger entnehmen als möglich wäre.

Bengen erwartet auch ein jährliches Rebalancing, was nicht jeder Investor macht - oder zumindest nicht so oft: Das Verkaufen und Kaufen von Anleihen und/oder Aktien wie nötig, um zum ursprünglichen Zuteilungsmix zurückzukehren.

Mr. Bengen sagt… 5 %

Es ist erwähnenswert, dass Bengen nach der Einführung der 4 %-Regel im Jahr 1994 diese später auf 4,5 % korrigierte. Und erst kürzlich, vor ein paar Monaten, hat Bengen in einem Artikel im Financial Advisor Magazin einige neue Gedanken zur 4 %-Regel geäußert. Er stellte zum Beispiel klar, dass eine breite Palette von Entnahmeraten anwendbar sein kann, sogar einige, die 10 % übersteigen, abhängig von Faktoren wie der Inflation und den Umständen an der Börse, und merkte an, dass seine berühmte 4,5 %-Empfehlung dazu gedacht ist, das Geld eines Rentners durch ein Worst-Case-Szenario zu bringen.

Er legte verschiedene Annahmen für sein neuestes Entnahmemodell dar, darunter steuerbegünstigte Konten, ein Portfolio aus “30 % US Large-Cap Aktien, 20 % US Small-Cap Aktien und 50 % mittelfristigen US Staatsanleihen”, jährliche Neugewichtung und die Notwendigkeit, dass das Geld mindestens 30 Jahre lang reicht. Er lobte und stützte sich auf die Recherchen des Finanzberaters Michael Kitces, der die 4 %-Regel abwandelte und verschiedene Vorgehensweisen empfahl, je nachdem, wie sich die Börse in den ersten Jahren des Ruhestands entwickelte: Höhere Entnahmeraten waren sehr gut möglich, wenn sich die Börse in den frühen Jahren des Ruhestands gut entwickelte, und niedrigere Raten sind ratsam, wenn der Markt langsam wächst oder sinkt.

Bengen hat viel von Kitces Überlegungen angewandt und den Shiller CAPE-Index (der das zyklisch bereinigte Kurs-Gewinn-Verhältnis für den S&P 500 widerspiegelt) und Inflationsdaten verwendet, um zu seiner neuesten Überarbeitung und Empfehlung für eine allgemein sichere Entnahmerate zu kommen: 5 %. In einem Interview mit Kitces Ende 2020, sagte Bengen:

“Es ist keine großartige Zeit, jetzt hohe Entnahmen zu machen, da der Markt so teuer ist, aber es ist auch nicht schrecklich, weil die Inflation sehr niedrig ist. Ich denke, dass irgendwo zwischen 4,75 % und 5 % wahrscheinlich in Ordnung sein wird. Wir werden es erst in 30 Jahren wissen, also das kann ich sicher in einem Interview sagen.” Im Gespräch mit jemand anderem merkte Bengen an, dass er selbst einen Zinssatz von 5 % verwendet.

Es folgt die Tabelle von oben, überarbeitet mit 5 % Entnahmen:

Pensionsfonds5% Entnahme im ersten Jahr
 250.000 USD 12.500 USD
 300.000 USD 15.000 USD
 400.000 USD 20.000 USD
 500.000 USD 25.000 USD
 600.000 USD 30.000 USD
 750.000 USD 37.500 USD
 1 Mio. USD 50.000 USD

DATENQUELLE: BERECHNUNGEN DES AUTORS.

Was zu tun ist

Denke selbst über die Frage nach der besten Entnahmestrategie für dich nach und schäme dich auch nicht, den einen oder anderen Profi zu konsultieren - ein guter Finanzberater kann dir helfen, viel mehr zu verdienen oder zu sparen, als er für seine Dienstleistung verlangt, und er kann dir auch mehr Sicherheit geben, dadurch dass du einen vernünftigen Plan hast.

Hier sind einige Strategien, die du in Betracht ziehen solltest:

  • Wenn du ultrakonservativ sein willst, ziehe eine Entnahmerate von 4 % oder sogar 3,5 % in Betracht, wobei du dir darüber im Klaren sein solltest, dass du deinen Erben am Ende eine Menge Geld hinterlassen könntest.
  • Um ein moderates Risiko einzugehen, ziehe eine Rate von 4,5 % oder 5 % in Betracht.
  • Wenn die Börse generell unterbewertet ist und in den ersten Jahren deines Ruhestandes ein Anstieg erwartet wird, könntest du eine höhere Entnahmerate in Erwägung ziehen - oder deine Rate um mehr als die Inflation für ein paar Jahre im Ruhestand erhöhen, wenn die Börse tatsächlich lebhaft gewachsen ist und deinen Pensionsfonds bedeutend vergrößert hat.
  • Wenn du einen relativ kurzen Ruhestand erwartest, vielleicht weil du spät in den Ruhestand gehst, kannst du die Entnahmerate erhöhen. Dabei gehst du auch davon aus, dass dein Geld keine 30 Jahre reicht.
  • Manche empfehlen, deine Entnahmerate im Jahresvergleich nicht nur aufgrund der Inflation, sondern auch aufgrund der Marktentwicklung zu erhöhen: Wenn der Markt, sagen wir, 10 % zugelegt hat, könntest du 6 % oder mehr entnehmen, aber wenn er stagniert oder zurückgeht, könntest du deine Entnahmerate überhaupt nicht erhöhen.
  • Wenn sich herausstellt, dass deine Entnahmen mehr Einkommen liefern, als du tatsächlich brauchst, könntest du deine Entnahmerate reduzieren. (Viele Rentner geben in den mittleren Jahren des Ruhestands jedes Jahr weniger aus: In den frühen Jahren können Reisen und andere Dinge im Vordergrund stehen, während in den späteren Jahren die Ausgaben für die Gesundheitsfürsorge steigen können.)
  • Wenn du dein Geld investierst, kann der Teil, den du in Aktien haben möchtest, gut in einem günstigen breit aufgestellten Indexfonds wie dem SPDR S&P 500 ETF, Vanguard Total Stock Market ETF und Vanguard Total World Stock ETF landen. Es gibt auch Indexfonds für Anleihen, wie den Vanguard Intermediate-Term Bond ETF.
  • Ziehe in Erwägung, einen Teil oder einen großen Teil deines Aktien-Geldes in dividendenzahlenden Aktien zu parken, da diese ein beträchtliches Einkommen generieren können, ohne dass du deine Aktien abstoßen und verkaufen musst. Dieses Einkommen kann das, was du entnimmst, ergänzen oder einen Teil davon ersetzen.
  • Eine weitere gute Strategie ist es, einen Teil deines Pensionsfonds in eine oder mehrere feste Rentenversicherungen zu investieren, da diese ein nahezu garantiertes regelmäßiges Einkommen bieten.

Je mehr du über den Ruhestand lernst, desto mehr wirst du in der Lage sein, eine finanziell sichere Zukunft für dich aufzubauen. Überlasse deine Zukunft nicht dem Zufall und dem Wunschdenken, einfach ab und zu etwas Geld auf einem Rentenkonto zu parken. Entwickle einen Plan und halte dich daran - und beziehe eine Entnahmestrategie als Teil dieses Plans mit ein.

Dieser Artikel stellt die Meinung des Verfassers dar, der mit der “offiziellen” Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes nicht übereinstimmen kann. Wir sind Motley! Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar eine eigene - hilft uns allen, kritisch über das Investieren nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

The post 5 % sind die neuen 4 % - damit dein Geld bis zum Ruhestand reicht appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2021, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Dieser Artikel wurde von Selena Maranjian auf Englisch verfasst und am 28.02.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Vanguard Intermediate-Term Bond.

Motley Fool Deutschland 2021

Foto: Getty Images

Kurs zu VANGUARD INTERMEDIATE TER... Index

  • 89,25 USD
  • +0,43%
17.04.2021, 00:59, NYSE Global Index Service
Weitere Fool.de-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "VANGUARD INTERMEDIATE TERM BOND ETF (NET ASSET VALUE)" fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten