AIXTRON - Bekommen die Bären bei der Aktie weiche Knie?

GodmodeTrader · Uhr
AIXTRON SE - WKN: A0WMPJ - ISIN: DE000A0WMPJ6 - Kurs: 19,660 € (XETRA)

In der GodmodePLUS-Analyse von Anfang Januar hatte mein Kollege Johannes Büttner schon auf die große SKS-förmige Umkehr bei den Anteilen von Aixtron hingewiesen. Diese wurde mit dem Bruch der Unterstützung bei 19,75 EUR aktiviert. Nach einem Kursrutsch auf 16,30 EUR zieht der Wert allerdings seit Mitte Dezember wieder an diese Marke an und erreicht sie aktuell nach dem Bruch der kurzfristigen Abwärtstrendlinie.

Rückeroberung der Unterstützung wäre noch keine bullische Trendwende

Die Form der Bewegung ist bisher eine ABC-Korrektur mit aktuell zwei gleichlangen Aufwärtstrecken (grüne Markierungen). D.h. dass deren Potenzial jetzt erschöpft sein könnte und der Pullback an die 19,75 EUR somit in Kürze endet. Die Folge wäre die Fortsetzung der Abwärtsbewegung und ein Einbruch auf 17,44 und 16,40 EUR. Darunter stünde das übergeordnete Ziel bei 14,83 EUR an.

Sollte die Aktie allerdings per Tagesschlusskurs über 19,75 EUR ausbrechen, dürfte sich auch die ABC-Formation ausdehnen und die Erholungsziele bei 20,63 und 21,16 EUR erreicht werden. Der Abwärtstrend wäre damit aber noch nicht überstanden und dort jederzeit mit einer weiteren Verkaufswelle zu rechnen. Von einer Trendwende zu Gunsten der Käufer könnte man derzeit erst bei Kursen über 22,30 EUR sprechen.

Charttechnisches Fazit: Selbst ein Ausbruch über 19,75 EUR befreit die Aktie von Aixtron nicht aus dem Abwärtstrend der letzten Wochen. Ein Rückfall in Richtung 17,44 EUR kann auch ausgehend von 20,63 und 21,16 EUR die Ambitionen der Käufer einbremsen.

Aixtron Chartanalyse (Tageschart)

Besuchen Sie mich auch auf Guidants, werden Sie Follower und erhalten Sie weitere kostenlose Analysen zu Aktien, Indizes und den Edelmetallen.

Bei Guidants PROmax versorge ich Sie zudem mit exklusiven Tradingsetups, Investmentideen und bin Teil des Teams, das unser Investmentdepot betreut. Wir freuen uns auf Sie!

GodmodeTrader 2022 - Autor: Thomas May, Experte für Fibonacci-Analyse)