Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Aktien Asien: Schwacher Yen stützt Nikkei - Chinas Börsen weiter unter Druck

dpa-AFX

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI (dpa-AFX) - Der Handelsstreit zwischen den USA und China sowie die langsam Fahrt aufnehmende Berichtssaison der Unternehmen zum dritten Quartal haben die Anleger an Asiens Börsen in Atem gehalten. Hinzu kamen die politischen Spannungen in Nahost. So fanden die Aktienkurse am Dienstag keine gemeinsame Richtung. Während die chinesischen Handelsplätze unter Druck standen, überwogen in Japan deutlich die Gewinne.

So machte in Tokio der japanische Leitindex Nikkei 225 einen Teil seiner jüngsten Verluste wieder wett und zog um 1,25 Prozent auf 22 549,24 Punkte an. Dabei half, dass der Yen im Handelsverlauf etwas an Wert verloren hatte. Eine schwächelnde Heimatwährung kann den Export des Landes ankurbeln.

Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Werten an den Börsen des chinesischen Festlands hingegen setzte seine Talfahrt fort und büßte kurz vor Handelsschluss 0,84 Prozent ein. In Hongkong verlor der Hang Seng zuletzt rund ein halbes Prozent.

Derweil ist die Inflation in China wie erwartet gestiegen. Nach einem Wachstum von 2,3 Prozent im August legten die Verbraucherpreise im September um 2,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zu. Hintergrund sind steigende Nahrungsmittelpreise wegen schlechten Wetters und Schweinegrippe sowie Benzinpreiserhöhungen./la/fba

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Nikkei Index

  • 21.365,00 Pkt.
  • +0,11%
11.12.2018, 21:01, Deutsche Bank Indikation
CitiFirst Blog

Zugehörige Derivate auf Nikkei (22)

Derivate-Wissen

Sie möchten in den "Nikkei" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten