Aktien Frankfurt: Dax wieder in der Spur - MDax mit Rekord

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der deutsche Aktienmarkt hat sich zur Wochenmitte von seiner Vortagesschwäche im Zuge der Apple-Warnung schnell erholt. Gegen Mittag stieg der Leitindex Dax um 0,50 Prozent auf 13 750,09 Punkte. Damit ist seine Bestmarke bei 13 795 Punkten vom Wochen beginn wieder in Schlagdistanz. Nach Jahreszahlen lieferten die Aktien der Deutschen Telekom und Covestro mit hohem Kurszuwachs positive Impulse.

Auch wenn Unternehmen wie am Mittwoch Adidas oder zuvor Apple vor den Auswirkungen des Coronavirus gewarnt hätten, sähen die institutionellen Investoren derzeit die Märkte eher durch die rosarote Brille und am Konjunkturhorizont den Silberstreif, kommentierte Marktexperte Andreas Lipkow.

Den Börsen half zur Wochenmitte, dass China laut Kreisen seinen vom Coronavirus gebeutelten Fluggesellschaften unter die Arme greifen will. Das Reich der Mitte wolle die wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus so gering wie möglich halten, für die Börsen und die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung sei das ein ganz klar positives Zeichen, sagte Portfolio-Manager Marktexperte Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners.

Dem MDax gelang ein Rekordhoch, zuletzt verbuchte der Index der mittelgroßen deutschen Börsenwerte ein Plus von 0,80 Prozent auf 29 291,28 Punkte. Der EuroStoxx 50 als Leitbarometer der Eurozone gewann 0,54 Prozent.

An der Dax-Spitze gewannen die Aktien der Deutschen Telekom 3,4 Prozent dazu. Marktteilnehmer sprachen von soliden Zahlen der Bonner, der positive Kurstrend dürfte sich fortsetzen. In einem eher durchwachsenen Ausblick auf das Jahr 2020 sei das angepeilte, zweistellige Wachstum beim freien Barmittelzufluss ein starkes Signal.

Die Anteile des Chemiekonzerns Covestro rückten um 2,7 Prozent vor. Ein Händler wertete die Dividende von 2,40 Euro je Aktie als starkes Zeichen. Sie bleibt stabil. Der Ausblick sei nicht unbedingt gut, aber auch kein Schock. Der Kunststoffspezialist tritt in einem weiterhin schwierigen Umfeld noch stärker auf die Kostenbremse.

Für einen kurzen Schrecken und Kursverluste sorgten Aussagen von Adidas zu den Geschäften in China. Ein zuletzt deutlicher Rückgang der Aktivitäten in dem wichtigen Absatzmarkt wegen des Coronavirus drückte die Papiere zeitweise um mehr als 3 Prozent nach unten. Zuversichtliche Aussagen vom Rivalen Puma zum laufenden Geschäftsjahr trotz des Coronavirus hellten dann aber auch bei Adidas die Stimmung der Anleger wieder auf. Der Adidas-Kurs stieg zuletzt um 3 Prozent. Für Puma ging es als Top-Wert im MDax sogar um mehr als 8 Prozent hoch.

Die Aktien des Spezialverpackungsherstellers Gerresheimer rutschten nach Zahlen und Ausblick um fast 5 Prozent ab. Gerresheimer habe zum Jahresschluss geschwächelt, schrieb Analyst Aliaksandr Halitsa von Hauck & Aufhäuser. Auch der Ausblick scheine wenig inspirierend.

Nach einer negative Ergebnisprognose für das erste Quartal wegen des Coronavirus brachen die Papiere von Adva Optical Networking am SDax-Ende um mehr als 10 Prozent ein. Die Commerzbank stufte die Titel nach der Warnung von "Buy" auf "Hold" ab. Die Unsicherheit sei aktuell zu groß, hieß es./ajx/zb


Von Achim Jüngling, dpa-AFX

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu CITIGROUP-INDIKATION DAX Index

  • 9.528,18 Pkt.
  • -0,90%
03.04.2020, 21:59, Citi Indikation

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf DAX (173.857)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" bleibt annähernd gleich?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "DAX" Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten