AKTIEN IM FOKUS: Fresenius und FMC schwer belastet von Jefferies-Studien

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Die Aktien von Fresenius und der Dialysetochter FMC sind am Mittwoch von Abstufungen durch die Experten von Jefferies auf Talfahrt geschickt worden. Für Anleger doch etwas ungewohnt gibt es nun für den Medizinkonzern Fresenius ein negatives Anlagevotum eines Analysten. Die Papiere nahmen im Dax mit fast vier Prozent Minus den letzten Platz ein. Für FMC gab das Analysehaus derweil seine bisherige Kaufempfehlung auf. Hier ging es um drei Prozent bergab.

Beim Fresenius-Konzern, für den es in der Analystenschar eigentlich nur neutrale oder positive Empfehlungen gab, blickt der Jefferies-Analyst James Vane-Tempest weniger optimistisch auf eine Erholung im zweiten Halbjahr. Die Kursrally seit März biete daher eine gute Gelegenheit, um Gewinne mitzunehmen. Bei der Dialysetochter FMC sieht er derweil das Profil von Chancen und Risiken als nicht mehr günstig an. Mit neuen Kurszielen von 35 und 68 Euro sieht er sich bei beiden Aktien ganz am Ende der Analystentabelle./tih/jha/

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Fresenius Aktie

  • 38,83 EUR
  • +0,46%
30.09.2020, 17:35, Xetra

Leider wurden keine News gefunden.

onvista Analyzer zu Fresenius

Fresenius auf übergewichten gestuft
kaufen
40
halten
16
verkaufen
2
68% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 38,57 €.
alle Analysen zu Fresenius
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Fresenius (9.973)

Derivate-Wissen

Sie möchten auch bei stagnierenden Aktienkursen Gewinne realisieren?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie hohe Renditen auch bei unveränderten Aktienkursen erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten