Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Aktien New York: Dow erholt sich von Verluststrecke - Gute Konjunkturdaten

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Dow Jones Industrial hat sich am Donnerstag etwas von seiner dreitägigen Verluststrecke erholt. Der US-Leitindex stieg um 0,77 Prozent auf 24 948,48 Punkte. Unterstützung kam dabei von jüngsten Konjunkturdaten: Die Stimmung in der Industrie im Bundesstaat New York hatte sich im März überraschend spürbar aufgehellt. Zudem waren die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche stärker gefallen als erwartet.

Der breit gefasste S&P 500 bewegte sich mit plus 0,10 Prozent auf 2752,30 Punkte nur wenig vom Fleck. Der technologielastige Nasdaq 100 gab um 0,01 Prozent auf 7040,35 Punkte nach.

Die jüngste Personalie der US-Regierung spaltet derzeit die Börsianer. Der neue Wirtschaftsberater des US-Präsidenten, der TV-Moderator und Ökonom Larry Kudlow, ging bereits mit ersten Äußerungen in einem Interview seines Senders CNBC auf Konfrontationskurs zur Europäischen Union und zu China.

Einige Kommentatoren verwiesen jedoch darauf, dass der 70-Jährige prinzipiell offen zum freien Welthandel stehe - freilich mit einem Tick hin zum für die USA "fairen" Welthandel, wie ihn aktuell sein neuer Chef Donald Trump anstrebe, merkte Marktanalyst Michal van Dulken vom Handelshaus Accendo Markets an.

Auf Unternehmensseite stiegen die Aktien von Goldman Sachs um gut 1 Prozent. Die Papiere von JPMorgan legten etwas weniger stark zu. Der Senat hatte zur Wochenmitte den Weg für eine Lockerung der Regulierungsvorschriften für die Bankenbranche frei gemacht. Das Weiße Haus erklärte umgehend, Präsident Donald Trump werde ein entsprechendes Gesetz unterzeichnen. Die Aussicht auf weniger strengere Richtlinien hatte die Anleger bereits in der Vergangenheit erfreut.

Die Papiere von ExxonMobil zogen um gut 1 Prozent auf 74,54 US-Dollar an. Die britische Investmentbank HSBC hatte die Anteilsscheine um gleich zwei Stufen von "Reduce" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 70,00 auf 82,50 Dollar erhöht. Die Ölkonzerne ExxonMobil und Chevron hätten jüngst auf Analystenveranstaltungen positive Ausblick gegeben, schrieb Analyst Gordon Gray. Das kurzfristige Förderwachstum von Exxon komme vielleicht nicht an das der Konkurrenz heran, der langfristige Wachstumsausblick aber sei stark. Die Aktien von Chevron gewannen zuletzt rund 0,5 Prozent.

Außerhalb des Dow sackten die Anteilsscheine von Monsanto um mehr als 4 Prozent ab. Der deutsche Agrochemie- und Pharmakonzern Bayer stößt mit seiner geplanten Übernahme des Saatgutproduzenten offenbar auf Probleme in den USA. Die Wettbewerbsabteilung des Justizministeriums sei nicht von Bayers Vorschlägen überzeugt, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen. Die von den Deutschen angebotenen Verkäufe von Unternehmensteilen gingen den Beamten nicht weit genug, hieß es. Bayer müsste sich von mehr Geschäften trennen, als bisher vorgeschlagen. Die Papiere der Leverkusener waren in Frankfurt knapp 1 Prozent tiefer aus dem Handel gegangen.

Für die Aktien von Alibaba schließlich ging es um rund 3 Prozent nach oben. Der führende chinesische Onlinehändler erwäge einen Börsengang in seinem Heimatland, berichtete das "Wall Street Journal" unter Berufung auf informierte Kreise./la/edh

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Dow Jones Index

  • 25.140,00 Pkt.
  • +0,27%
17.07.2018, 23:00, Deutsche Bank Indikation
CitiFirst Blog

Zugehörige Derivate auf Dow Jones (28.214)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "Dow Jones" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "Dow Jones" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten