Aktien New York Schluss: US-China-Konflikt und Hiobsbotschaft von Intel belasten

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Schlechte Nachrichten vom Chip-Riesen Intel und die zunehmenden Spannungen zwischen den USA und China sind den Anlegern kurz vor dem Wochenende aufs Gemüt geschlagen. Vor allem an der Technologiebörse Nasdaq purzelten am Freitag die in den vergangenen Wochen und Monaten teils stark gestiegenen Kurse. Beim Leitindex Dow fiel der Verlust mit 0,68 Prozent auf 26 469,89 Punkte geringer aus. Auf Wochensicht steht für den Index ein Minus von 0,76 Prozent zu Buche.

Der technologielastige Nasdaq 100 fiel um 0,92 Prozent auf 10 483,13 Punkte etwas stärker ab. Hier wie auch im Dow lagen die Aktien von Intel mit einem Einbruch von mehr als 16 Prozent weit abgeschlagen am Ende. Der Halbleiterhersteller muss die Einführung einer neuen Chip-Generation wegen technischer Probleme um weitere sechs Monate verschieben. Der breiter gefasste S&P 500 fiel um 0,62 Prozent auf 3215,63 Zähler./bek/he

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Intel Aktie

  • 49,89 USD
  • -0,85%
18.09.2020, 22:00, Nasdaq

Leider wurden keine News gefunden.

onvista Analyzer zu Intel

Intel auf halten gestuft
kaufen
4
halten
5
verkaufen
8
29% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 42,09 €.
alle Analysen zu Intel
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Intel (3.726)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten