Altmaier warnt Russland vor zu hohen Gas-Preisen

Reuters

Berlin (Reuters) - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat Deutschland und Europas wichtigsten Gas-Lieferanten Russland vor überzogenen Preisen gewarnt.

Deutschland werde alles tun, um eine einseitige Abhängigkeit von dem Land zu verhindern, sagte der CDU-Politiker am Freitag in Berlin. "Selbstverständlich werden wir darauf achten, dass niemand diese Lage ausnutzt, um in unverantwortlicher Art und Weise Gewinne zu realisieren", betonte er angesichts der stark gestiegenen Preise. Unberechtigte Preiserhöhungen könnten dazu führen, dass die Versorger auf Flüssiggas aus Übersee umsteigen. Es gebe dafür große Terminals wie in Rotterdam und auch in Deutschland werde eines geplant. Daher sei man nicht allein auf Pipeline-Gas aus Russland angewiesen.

Unter anderem wegen des Wirtschaftsaufschwungs nach der Corona-Krise sind die Preise für Energie und besonders Gas vor dem Winter rasant gestiegen. Russland wird immer wieder vorgeworfen, die Lage auszunutzen, um etwa Druck auf die schnelle Inbetriebnahme der umstrittenen Gas-Pipeline Nordstream 2 zu machen. Altmaier betonte, der Genehmigungsprozess werde nach Recht und Ordnung umgesetzt.

Russland bestreitet die Lage auszunutzen und betont, alle Liefer-Verpflichtungen einzuhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu RTX RUSSIAN TRADED (RUB) Index

  • 6.427,32 Pkt.
  • -2,71%
08.12.2021, 17:45, Wiener Börse

Weitere Werte aus dem Artikel

RTS 1.612,73 Pkt.-2,08%
DAX 15.687,09 Pkt.-0,80%
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "RTX RUSSIAN TRADED (RUB)" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "RTX RUSSIAN TRADED (RUB)" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten