Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

AMS legt neue Offerte für Osram vor - Preis bleibt gleich

Reuters

Frankfurt (Reuters) - Der österreichische Chip- und Sensorhersteller AMS nimmt einen neuen Anlauf zur Übernahme des Münchner Lichtkonzerns Osram.

AMS legt neue Offerte für Osram vor - Preis bleibt gleich

AMS biete den Osram-Aktionären in einer neuen Offerte weiterhin 41 Euro je Anteilsschein, wie die Firma aus Premstätten bei Graz am Freitag mitteilte. Die Mindestannahmeschwelle werde auf 55 Prozent gesenkt. Das Angebot, das Osram mit 4,6 Milliarden Euro bewertet, werde von der AMS Offer GmbH, einer neu gegründeten hundertprozentigen Tochtergesellschaft der AMS, unterbreitet.

Die Österreicher waren erst Anfang Oktober mit ihrer Übernahmeofferte für den dreimal so großen Traditionskonzern aus München gescheitert. Statt der geforderten 62,5 Prozent hatten nur 51,6 Prozent das Angebot von 41 Euro je Osram-Aktie angenommen oder ihre Papiere direkt an AMS verkauft. Osram hatte AMS-Chef Alexander Everke nach dem Scheitern zu Gesprächen über mögliche Kooperationen eingeladen, nachdem die Österreicher mit knapp 20 Prozent nun der größte Aktionär des Münchner Konzerns sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu AMS AG Aktie

  • 44,54 CHF
  • -0,60%
13.11.2019, 17:31, SIX Swiss Exchange

Weitere Werte aus dem Artikel

ATX 3.220,27 Pkt.-0,46%

onvista Analyzer zu AMS AG

AMS AG auf übergewichten gestuft
kaufen
14
halten
7
verkaufen
1
63% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 40,72 €.
alle Analysen zu AMS AG
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf AMS AG (803)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten