Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

ANALYSE: Für eine Handvoll Gründe - Deutsche Bank empfiehlt HeidelbergCement

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Aller guten Dinge sind fünf: so sieht es Analyst Xavier Marchand von der Deutschen Bank bei den Aktien des Baustoffkonzerns HeidelbergCement. Der Experte nennt eine Handvoll Gründe die für einen Kauf der Papiere sprechen und stufte sie daher von "Hold" auf "Buy" gestuft. Das Kursziel beließ der Experte auf 73,00 Euro. Damit sieht er nach den Kursverlusten der vergangenen beiden Monate rund 15 Prozent Luft nach oben.

Der Analyst geht davon aus, dass die enttäuschende Zahlen des Konzerns zum zweiten Quartal eine einmalige Verfehlung waren. Für das dritte Quartal erwartet er wieder bessere Ergebnisse. Im zweiten Halbjahr sollte sich das Verhältnis von Preisen zu Kosten positiv entwickeln. Die Konsensschätzungen für das Gesamtjahr dürften daher keine allzu große Hürde darstellen.

Doch damit nicht genug. Für das seit 2018 darbende Nordamerika-Geschäft macht Marchand Hoffnungsschimmer aus und geht davon aus, dass sich die Lage ab kommendem Jahr bessert. Die Belastung durch die Preisanstiege für Kohle, Öl und Logistik habe seit Beginn des Jahres nachgelassen, was die Margen im zweiten Halbjahr und 2020 beflügeln dürfte.

Knock-Outs zur HeidelbergCement Aktie

In beiden Richtungen mit festem Hebel HeidelbergCement handeln und überproportional partizipieren!

Kurserwartung
HeidelbergCement-Aktie wird steigen
HeidelbergCement-Aktie wird fallen
Höhe des Hebels
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Ein weiterer Grund seien die gestiegenen Kohlendioxid-Preise. Diese sollten die Zementpreise weiterhin beflügeln und die Rationalisierung der Branche vorantreiben. Angesichts seiner Positionierung dürfte HeidelbergCement bis Ende 2022 keine Folgen der Kohlendioxid-Preise zu spüren bekommen. Zementhersteller verbrauchen viel Energie und stoßen daher viel CO2 aus.

Auch in Indonesien dürften sich die Dinge erfreulich entwickeln. Marchand rechnet nach den Problemen der vergangenen Jahren mit einer Wende. Der operative Gewinn (Ebitda) könnte sich dadurch um über 200 Millionen Euro verbessern. Das wäre weit mehr, als es die Konsensschätzungen nahelegen. Hier sind nur 100 Millionen Euro für die gesamte Region Asien-Pazifik eingepreist.

Zuletzt spricht auch die Bewertung für den Baustoffkonzern. Unter den vergleichbaren Aktien weist HeidelbergCement nach den Berechnungen von Marchand das attraktivste Kurs-Gewinn-Verhältnis und die höchste Rendite auf den freien Mittelzufluss (Free Cashflow) auf./mf/mis

Veröffentlichung der Original-Studie: 05.09.2019 / 05:00 / GMT

Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 05.09.2019 / / GMT

Mit der Einstufung "Buy" empfiehlt die Deutsche Bank auf Basis der erwarteten Gesamtrendite für die kommenden zwölf Monate den Kauf der Aktie.

Analysierendes Institut Deutsche Bank.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu HeidelbergCement Aktie

  • 64,68 EUR
  • +0,15%
18.10.2019, 17:35, Xetra

onvista Analyzer zu HeidelbergCement

HeidelbergCement auf übergewichten gestuft
kaufen
38
halten
9
verkaufen
0
80% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 64,98 €.
alle Analysen zu HeidelbergCement

Zugehörige Derivate auf HeidelbergCeme... (12.795)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "HeidelbergCement" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten