Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

ANALYSE/Merrill Lynch: Linde und Lanxess Chemie-Favoriten - Risiken bei Evonik

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die US-Investmentbank Merrill Lynch traut der europäischen Chemiebranche 2018 ein weiteres gutes Jahr zu. Nach einem starken Vorjahr habe das positive Überraschungspotenzial allerdings abgenommen, schrieb Analystin Stephanie Bothwell in der am Donnerstag vorliegenden Studie. So seien sich die meisten Marktbeobachter der anhaltend robusten Nachfrage, der hohen Kapazitätsauslastung und des kontinuierlichen Margenwachstums mittlerweile bewusst. Deshalb sei bei aller Zuversicht eine insgesamt etwas vorsichtigere Einschätzung angebracht.

Bei allem verhaltenen Optimismus gibt es Branchenvertreter, bei denen die Experten etwas mehr Potential vermuten als bei anderen. So hat Bothwell den Gasekonzern Linde als ihren "Top-Pick" auserkoren, da nach der geplanten Fusion mit dem US-Wettbewerber Praxair etwa eine spürbare Verbesserung der Gewinnspanne und hohe Renditen für die Aktionäre zu erwarten seien. Bei einem Kursziel von 240 (Kurs 197,95) Euro rät die Expertin zum Kauf der Aktien.

Auch beim niederländischen Farbenkonzern Akzo Nobel ist laut Bothwell wieder mehr Optimismus hinsichtlich der Umsatzerwartungen spürbar. Die Preise entwickelten sich in eine positive Richtung und der Spezialchemiebereich könnte bei der momentan unterbewerteten Aktie durchaus noch als Kurstreiber fungieren. Nachdem sie die Papiere bisher mit "Neutral" eingestuft hatte, votiert sie nun ebenfalls mit "Kaufen".

Zugreifen würde die Analystin zudem beim Spezialchemiekonzern Lanxess , dessen Umsätze zunehmend von einer Neuausrichtung hin zu hochwertigeren Zusatzstoffen profitierten. Nach der erfolgreichen Übernahme des US-amerikanischen Unternehmens Chemtura gewinne der Markt aktuell Vertrauen in die Margenentwicklung.

Etwas zurückhaltender äußerte sich Bothwell zu den Aktien von BASF , die zwar vom globalen Konjunkturaufschwung profitieren dürften, mittlerweile aber fair bewertet seien. Daher stuften sie die Papiere von "Buy" auf "Neutral" ab.

Risiken in Bezug auf die Rohstoffpreise gebe es bei Evonik , was die Gewinn- und Cashflow-Erwartungen drücken könnte. Merrill Lynch stufte die Papiere daher von "Neutral" auf "Underperform" ab. Eine weitere Abstufung erfolgte bei den Aktien des Schweizer Chemiekonzerns Clariant . Nach dem guten Lauf der vergangenen Monate erschienen auch sie mittlerweile ausreichend hoch bewertet./kro/mis/jha/

Das könnte Sie auch interessieren
Anzeige
Expertenprofil
dpa-AFX

Hermann Kutzer ist der dienstälteste journalistische Finanzmarktbeobachter in Deutschland: Seit mittlerweile 49 Jahren beobachtet er die nationalen Börsen und internationalen Wertpapier- und Rohstoffmärkte. Davon war er gut drei Jahrzehnte lang für die Verlagsgruppe Handelsblatt tätig, zuletzt als Chefredakteur des Monatsmagazins „DMEuro“.

Seit 2007 bietet der Routinier seine Erfahrung freiberuflich an: Analysen und Kolumnen, TV-Kommentare, Vorträge, Moderationen und Kommunikationsberatung. Nach seinem Hörbuch „Verstehen Sie Börse!“ (Finanzbuch Verlag, 2008) erschien im Frühjahr 2012 als Kutzers Manifest im Börsenbuchverlag „Vom Raubtierkapitalismus zur Planwirtschaft?“ Zu seinem umfangreichen Web-Auftritt gehört seit einiger Zeit „Kutzers Marktplatz“ mit Beiträgen über die unterschiedlichsten Anlagemöglichkeiten. Außerdem ist im Frühjahr 2013 der neue Internet-Kanal KUTZER-TV auf Sendung gegangen.

Der Journalist und Publizist engagiert sich seit Jahrzehnten für die privaten Anleger und in diesem Zusammenhang für die Weiterentwicklung der Aktienkultur. Er betrachtet es als seine vorrangige Aufgabe, die Vermittlung von Wissen über die Zusammenhänge des Sparens und Anlegens zu unterstützen. Dabei ist der „Marktmensch“ ein bekennender Marktwirtschaftler, der mit großer Skepsis die zunehmende Regulierung der Märkte durch die Politik auf nationaler und europäischer Ebene betrachtet.

Kurs zu Evonik Aktie

  • 29,99 EUR
  • +0,26%
20.04.2018, 17:35, Xetra
CitiFirst Blog
Knock-Out Put auf Evonik
WKNFälligkeitKnock OutHebelGeldBrief
HY7VV3 open end 32,8137 9,0490,310,33
Allein maßgeblich sind der Basisprospekt und die endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen unter www.onemarkets.de. weitere Produkte

onvista Analyzer zu Evonik

Evonik auf übergewichten gestuft
kaufen
5
halten
1
verkaufen
2
alle Analysen

Zugehörige Derivate auf Evonik (2.406)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Evonik" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten