Anlagenbauer Gea erwartet im Auftaktquartal höhere Profitabilität

Reuters

Düsseldorf (Reuters) - Der für die Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie produzierende Anlagenbauer Gea hat nach ersten Berechnungen zum Jahresauftakt mehr verdient.

Es sei davon auszugehen, "dass wir unsere Profitabilität gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresquartal sogar noch gesteigert haben", erklärte Vorstandschef Stefan Klebert in einer vorab veröffentlichten Rede zur am Freitag stattfindenden Hauptversammlung. Der Umsatz werde wohl mindestens eine Milliarde Euro erreichen. Vor Jahresfrist hatte Gea bei einem Umsatz von 1,09 Milliarden Euro einen operatives Ergebnis (Ebitda) vor Restrukturierungsaufwand von 105 Millionen Euro verbucht.

Beim Auftragseingang wird Gea indes im ersten Quartal 2021 mit rund 1,24 Milliarden Euro den Vorjahreswert von 1,38 Milliarden wohl verfehlen. Klebert betonte aber, "dass wir im ersten Quartal voll im Plan sind." Der Manager hatte Anfang März mitgeteilt, 2021 bei einem leichten organischen Umsatzanstieg ein Ebitda vor Restrukturierungsaufwand zwischen 530 und 580 Millionen Euro anzupeilen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu GEA Aktie

  • 102,00 EUR
  • 0,00%
18.06.2021, 09:00, Euronext Paris

onvista Analyzer zu GEA

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "GEA" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten