APA ots news: UNIQA: Telemedizin für alle

dpa-AFX

Videokonsultation bei Allgemeinmediziner und Kinderarzt

Wien (APA-ots) -

* Größter privater Gesundheitsversicherer übernimmt befristet Kosten

* Förderung innovativer Gesundheitsangebote

Gesundheitsprobleme behandeln, ohne sich dabei neuen Gesundheitsrisiken auszusetzen: In der aktuellen Coronakrise werden die Vorteile von Telemedizin besonders deutlich. Als führender Gesundheitsversicherer unterstützt UNIQA nun Patienten aus ganz Österreich mit einem neuen telemedizinischen Angebot: LILO ([http://www.lilo.health ] (http://www.lilo.health )) ist eine Plattform, auf welcher Allgemeinmediziner und ein Team von Kinderärzten bei Gesundheitsfragen telemedizinisch konsultiert werden können(*).

Keine Registrierung nötig - für jeden verfügbar UNIQA stellt bis Ende Juni ein begrenztes Kontingent bei LILO zur Verfügung. Die Kosten für die Anrufe und Konsultationen werden von UNIQA übernommen. Peter Eichler, im UNIQA Vorstand verantwortlich für Personenversicherung: "Dieser Service steht allen Patienten offen, die jetzt Hilfe in medizinischen Belangen brauchen. UNIQA als führender privater Gesundheitsversicherer übernimmt Verantwortung in diesen herausfordernden Zeiten und hilft mit das Gesundheitssystem zu entlasten. Uns ist es wichtig zu lernen, wie solche neuen und innovativen Angebote von der Bevölkerung angenommen werden." Um den Service zu nutzen ist keine Anmeldung oder Registrierung bei UNIQA nötig; der Dienst steht jedem offen, der medizinische Beratung braucht. Telemedizin ist einer der Bausteine, die Covid-Infektionsgefahr zu minimieren. "Uns war wichtig, dieses Angebot nicht nur auf unsere Kunden zu beschränken, denn Covid betrifft alle Menschen", so Eichler.

Die Kosten für ein bestimmtes Kontingent übernimmt UNIQA bis 30.6.2020 (bis auf Widerruf) für alle Patienten - unabhängig davon, ob sie bei UNIQA versichert sind oder nicht. Weitere Informationen unter: [https://www.uniqa.at/versicherung/gesundheit/lilo.html] (http://www.uniqa.at/versicherung/gesundheit/lilo.html )

Konsultation ohne Infektionsrisiko Viele Menschen überlegen sich derzeit genau, ob sie wegen nicht-akuter Probleme wie Nackenschmerzen oder Sodbrennen einen Arzt aufsuchen. Sie würden gern den Hautausschlag oder die Augenentzündung ihres Kindes abklären lassen, zögern aber aufgrund der Infektionsgefahr eine Arztpraxis oder gar Ambulanz aufzusuchen. Genau hier setzt das webbasierte Angebot von LILO an: Über [http://www.lilo.health] (http://www.lilo.health) tragen sich Patienten für einen Termin ein und können dann via Videotelefonie ihr gesundheitliches Problem mit einem Arzt besprechen. "Wir konnten seit Beginn der Covidkrise beobachten, dass die telemedizinische Videokonsultation in einer Vielzahl von Fällen eine Lösung liefern kann, ohne Patienten dem Risiko einer Infektion mit dem Coronavirus in einer Ordination oder Ambulanz auszusetzen. Auch Rezepte, Krankschreibungen oder Überweisungen können aktuell auf digitalem Weg übermittelt werden", beschreibt LILO Geschäftsführer Stefan Speiser die Vorteile der Telemedizin.

So einfach geht es: 1. Termin vereinbaren: Unter [http://www.lilo.health ] (http://www.lilo.health )zuerst einen Wunschtermin und den Arzt auswählen. Terminbuchung mit Angabe der erforderlichen Daten und Erstellen eines Accounts abschließen.

2. Videoberatung starten: Zum vereinbarten Termin findet das Gespräch mit dem gewünschten Arzt einfach über den Webbrowser statt. Wobei sich die Ärzte ausreichend Zeit für die Konsultation nehmen.

3. Nach dem Arztgespräch bekommen die Patienten in einem persönlichen Account einen Arztbrief zugestellt. Aufgrund der aktuellen Gegebenheiten rund um Covid können Rezepte elektronisch direkt an eine gewünschte Apotheke gesendet werden.

Datensicherheit: Alle Patientendaten werden vom behandelnden Arzt streng vertraulich behandelt und nach den rechtlichen Vorgaben geschützt. Es findet kein Datenaustausch zwischen UNIQA und LILO statt.

LILO erweitert bestehendes Angebot in Telemedizin Neben der Möglichkeit dieser geplanten telemedizinischen Konsultationen für alle Menschen in Österreich können UNIQA Kunden bereits seit rund sechs Wochen bei akuten Gesundheitsproblemen Telemedizin via eedoctors nutzen (*). Dieses Angebot gilt unlimitiert für rund 230.000 Kunden, die in ihrer Krankenversicherung das Zusatzpaket "Akut-Versorgt" abgeschlossen haben. Die ärztliche Beratung findet per Smartphone statt: Die Patienten sitzen zuhause oder unterwegs ihrem Arzt in einer Videokonferenz in Echtzeit gegenüber. Der Arzt sieht die Patienten und die Patienten sehen den Arzt. Das ermöglicht eine präzise und schnelle Abklärung und Beratung und entlastet zugleich das medizinische System. 17 Minuten dauert im Durchschnitt eine Konsultation. Im Anschluss können E-Rezepte und Überweisungen ausgestellt werden.

Diese Videokonsultation steht in der Coronavirus-Krise sieben Tage die Woche von 8 bis 21 Uhr für Kunden von Akut-Versorgt zur Verfügung. Durchgeführt wird dieses Angebot vom Kooperationspartner "eedoctors", der diesen Service bereits seit längerem in der Schweiz und in Deutschland erfolgreich anbietet.

UNIQA erweitert das telemedizinische Angebot weiterhin laufend: Im nächsten Schritt soll Telemedizin auch bei dermatologischen Problemen ermöglicht werden.

(*) Corona-Verdachtsfälle können mit den Services nicht behandelt werden. In Abstimmung mit den Behörden müssen Patienten bei Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus zu Hause bleiben und die Gesundheitshotline 1450 anrufen. Ebenso muss bei lebensbedrohenden Notfällen so wie bisher 144 angerufen werden.

UNIQA Group Die UNIQA Group ist eine der führenden Versicherungsgruppen in ihren Kernmärkten Österreich und Zentral- und Osteuropa (CEE). Rund 20.000 Mitarbeiter und exklusive Vertriebspartner betreuen in 18 Ländern mehr als 10,1 Millionen Kunden. In Österreich ist UNIQA mit einem Marktanteil von rund 21 Prozent der zweitgrößte Versicherungskonzern. In der Wachstumsregion CEE ist UNIQA in 15 Märkten zu Hause: Albanien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Kosovo, Kroatien, Nordmazedonien, Montenegro, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, Slowakei, Tschechische Republik, Ukraine und Ungarn. Darüber hinaus zählen auch Versicherungen in der Schweiz und Liechtenstein zur UNIQA Group.

LILO LILO ist eine Gesundheitsplattform, die im Zuge der Coronavirus-Krise aufgebaut wurde. Dahinter steht eine Kooperation von einem jungen, interdisziplinären Team und ausgewählten Ärzten verschiedener Fachrichtungen. Auf der unter www.lilo.health erreichbaren Plattform erhalten Patienten durch Videokonsultationen mit Ärzten rasch einen unkomplizierten Zugang zu medizinischem Rat, ohne Anreise und Wartezeiten. Durch eine Ergänzung zur Behandlung vor Ort will das Wiener Health-Tech-Startup einen positiven Beitrag zur Gesundheitsversorgung in Österreich leisten.

Rückfragehinweis:
UNIQA: Gregor Bitschnau, Konzern-Pressesprecher UNIQA Insurance Group AG Untere Donaustraße 21 1029 Wien Austria Tel.: +43 1 211 75-3440 Mobil: +43 664 889 155 64 E-Mail: gregor.bitschnau@uniqa.at

LILO: Stefan Speiser Geschäftsführer 1health GmbH ("LILO") Schottengasse 3-3a/3/DG3 1010 Wien Austria Tel.: +43 1 26 77 077 E-Mail.: kontakt@lilo.health

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/220/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0095 2020-05-07/11:20

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu APA GROUP Aktie

  • 7,68 USD
  • +1,46%
13.07.2020, 18:10, FINRA other OTC Issues

Leider wurden keine News gefunden.

onvista Analyzer zu APA GROUP

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten