Appel bleibt nur vorerst Chef der Post - Paket-Vorstand folgt 2023

Reuters

Düsseldorf (Reuters) - Frank Appel bleibt nur bis 2023 Chef der Deutschen Post.

Der im kommenden Jahr auslaufende Vertrag des 60-Jährigen sei bis Mai 2023 verlängert worden, teilte der Bonner Konzern am Mittwoch nach einer Aufsichtsratssitzung mit. Hintergrund sei, dass Appel sich entschlossen habe, nicht für eine weitere volle Vertragslaufzeit zur Verfügung zu stehen. Der Konzern bestätigte damit Informationen der Nachrichtenagentur Reuters, dass Appels Vertrag verlängert wird. Nachfolger Appels an der Spitze der Post soll dann im Mai 2023 der jetzige Chef des deutschen Brief- und Paketgeschäfts, Tobias Meyer, werden. Er ist seit März 2019 Mitglied des Vorstands.

Appel kann zudem auf einen weiteren Spitzen-Posten setzen: Insidern zufolge ist er Favorit für den Posten des Aufsichtsratsvorsitzenden der Deutschen Telekom.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Deutsche Post Aktie

  • 52,32 EUR
  • +3,07%
26.01.2022, 17:35, Xetra

onvista Analyzer zu Deutsche Post

Deutsche Post auf kaufen gestuft
kaufen
67
halten
7
verkaufen
0
9% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 52,32 €.
alle Analysen zu Deutsche Post
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Deutsche Post (11.040)

Derivate-Wissen

Sie möchten auch bei stagnierenden Aktienkursen Gewinne realisieren?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie hohe Renditen auch bei unveränderten Aktienkursen erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten