Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Apple: Der Aktie ist ein Kunststück gelungen, dass sie seit dem Dotcom-Crash nicht mehr geschafft hat – Sind die Sorgen der Anleger damit zerstreut?

onvista

Der Apple-Aktienkurs hat in den letzten Handelstagen ein Muster vollführt, dass ihm so seit dem Dotcom-Crash im Jahr 2000 nicht mehr gelungen ist, wie die US-Wirtschaftsnachrichtenseite Marketwatch berichtet hat.

Apple: Der Aktie ist ein Kunststück gelungen, dass sie seit dem Dotcom-Crash nicht mehr geschafft hat – Sind die Sorgen der Anleger damit zerstreut?

Am Dienstag hat die Aktie den sechsten Tag infolge zugelegt - Das war die längste Siegesserie seit dem 6-Tage-Abschnitt bis zum 23. April und dem vorherigen 9-Tage-Abschnitt bis zum 8. April.

Apple-Aktie Performance 3 Monate

Der Unterschied: Im letzten Peak, der bisher bis zum gestrigen US-Handelsschluss ging, betrugen die täglichen Zuwächse immer über 1 Prozent. Zuletzt hatte die Aktie dies an mehr als fünf aufeinanderfolgenden Tagen kurz vor dem Dotcom-Crash im Jahr 2000 geschafft.

Handelskrieg und Kartell-Untersuchung als Belastungsfaktoren

Ein Zeichen dafür, dass die Investoren sich wieder mehr entspannen? Die Aktie war im Mai vor allem wegen den weiteren Auswirkungen des US-chinesischen Handelskrieges um 13 Prozent eingebrochen. Die US-Zölle auf Importe aus China haben die Lieferkette des Konzerns beeinträchtigt und die Nachfrage nach iPhones durch Vergeltungszölle auf US-Exporte abgeschwächt. Die aktuelle Kurserholung deutet jedoch daraufhin, dass die Situation nicht so schlimm ist, wie von den Investoren agenommen.

Auch die Sorge vor einer kartellrechtlichen Kontrolle seitens der US-Behörden haben den Abschwung im Mai befeuert, doch laut Ansicht vieler Analysten ist eine Zerschlagung der Tech-Giganten Apple, Facebook und Co. laut derzeitigem rechtlichen Stand sehr unwahrscheinlich bis unmöglich.

Bei der Untersuchung der Behörden geht es darum, zu überprüfen, ob die großen Sillicon Valley Konzerne zu viel Macht im Internet besitzen und kartellrechtlich gegen sie vorgegangen werden muss, weil sie den Wettbewerb im Online-Markt zu sehr behindern. Bereits in der letzten Woche hatte sich CEO Tim Cook in einem Interview über die Auswirkungen des Handelsstreits und der Monopolfrage geäußert und versucht, die Sorgen der Investoren zu zerstreuen.

Lesen Sie auch: Apple CEO Tim Cook spricht Klartext: „Apple ist kein Monopol“ und „China nimmt uns nicht ins Visier“

Analysten geben Entwarnung

Laut Wedbush-Analyst Daniel Ives war der Schaden für Apple im Zusammenhang mit dem Handelskrieg in China „mehr Lärm als Realität“. Zwar habe die Unsicherheit die Apple-Aktie unter Druck gesetzt, doch „die fundamentalen Auswirkungen auf die iPhone-Produktion und die möglichen Kostensteigerungen haben sich bislang in Grenzen gehalten.“ Und das Servicegeschäft von Apple, das das Unternehmen ausbauen will, um die Bedenken hinsichtlich eines verlangsamten iPhone-Umsatzwachstums auszuräumen, ist „relativ isoliert von Handelswirbeln“, sagte Ives laut dem Bericht von Marketwatch.

Laut Amit Daryanani, ISI-Analyst bei Evercore, ist das Dienstleistungsgeschäft „ein kritischer Teil“ seiner optimistischen These, da Apple die installierte Basis vergrößern und monetarisieren könne. Die Anleger hätten sich zu sehr auf Iphone-Trends konzentriert. Sein Kursziel: 205 US-Dollar.

Was macht die Aktie?

Das Apple-Papier liegt mit einem Abstand von 8 Prozent immer noch weit unter dem Jahreshöchststand von knapp 212 Dollar und mit einem Abstand von 16 Prozent noch einmal doppelt so weit weg vom Allzeithoch bei 232 Dollar von Oktober 2018. Dennoch verzeichnet sie Year-to-Date immer noch ein sehenswertes Plus von 23,5 Prozent.

Apple Year to Date Performance

Die jüngste Erholung dürfte den Nerven der Investoren zwar gut tun, die jahrelange, scheinbar unaufhaltsame Rally der Technologie-Giganten aus dem Silicon Valley scheint sich aber dennoch stark abzubremsen. Nicht nur Apple ist in den letzten Monaten gestolpert, auch Facebook, Google, Amazon und Co. haben eine ähnliche Kursentwicklung hingelegt.

Lesen Sie auch: Die Alphabet-Aktie hat in den letzten 4 Wochen 20 Prozent verloren – Was ist los im Hause Google?

Bei allen zeichnet sich das gleiche Bild ab: Den Kursknick der globalen Märkte in Q4 2018 haben alle gleichermaßen mitgemacht, danach ging es wieder bergauf, bis zu der Eskalation des Handelsstreits.

Die Giganten im 10-Jahresvergleich

Eine legitime Frage, die man sich bei den FAANG-Konzernen stellen kann, ist: Werden sie durch die Aktienmärkte mit runtergezogen, oder besteht gar eine Wechselwirkung und werden die Märkte von den Giganten, die eine unglaubliche Marktkapitalisierung in sich vereinen, beeinflusst? Da beispielsweise der S&P 500 nach der Marktkapitalisierung seiner gelisteten Unternhemen gewichtet ist, lässt sich sein Aufschwung der letzten Jahre direkt mit dem gewaltigen Wachstum der größten Konzerne erklären. Die zwei FAANG-Unternehmen in der Liste, Amazon und Apple, haben beispielsweise eine annualisierte Performance von 39, beziehungsweise 32 Prozent hingelegt und ihre Marktkapitalisierung extrem ausgeweitet. Daher sollte man die Tech-Giganten auch auf den größeren Kontext bezogen weiter genau beobachten.

Lesen Sie dazu auch: FAANG-Aktien waren Hauptmotor des 10-jährigen Bullenmarktes – Wird er auch durch sie beendet?

Von Alexander Mayer

Titelfoto: Denis Kuvaev / Shutterstock.com

PS: So sind Sie Immer auf dem laufenden und haben alle wichtigen Werte und Indizes übersichtlich im Blick. Wir haben den Bereich my.onvista komplett überarbeitet. Richten Sie sich kostenlos Ihren ganz persönlichen Überblick ein – Musterdepots und Watchlists inklusive – auch mobil. Testen Sie Ihren my.onvista-Account  ganz einfach unter: https://my.onvista.de/

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Apple Aktie

  • 192,74 USD
  • -0,72%
14.06.2019, 22:00, Nasdaq
Aktienanleihen
WKNFälligkeitKupon p.a.Seitw.R. p.a.GeldBrief
VA5W7J 3,50036,93298,1598,25
VA9QXA 9,00015,59798,0098,10
VF5Z5F 12,5008,413102,83102,93
weitere Produkte
Bonuszertifikate
WKNFälligkeitBarriereMax. ErtragGeldBrief
VF5Y4H 200,0000+9,50%162,88162,97
VF4TXE 220,0000+16,96%167,75167,84
weitere Produkte
Knock-Out Long
WKNFälligkeitKnock OutHebelGeldBrief
VF6CY6 155,0000 4,9873,443,45
VF6QRA 174,0000 9,6661,771,78
VF6S1G 181,0000 14,4471,181,19
weitere Produkte
Knock-Out Short
WKNFälligkeitKnock OutHebelGeldBrief
VF4KSA 232,0000 4,9303,483,49
VF493V 212,0000 9,9421,721,73
VF5QQF 205,0000 14,8341,151,16
weitere Produkte

onvista Analyzer zu Apple

Apple auf übergewichten gestuft
kaufen
25
halten
22
verkaufen
0
53% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 172,06 €.
alle Analysen zu Apple

Zugehörige Derivate auf Apple (12.101)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Apple" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten