Audi und Sixt dementieren Bericht über Carsharing-Pläne

Reuters

München (Reuters) - Audi und Sixt planen nach eigenen Angaben keine Ausdehnung ihrer Zusammenarbeit auf ein gemeinsames Carsharing-Angebot.

Beide Unternehmen dementierten am Mittwoch einen Bericht des "Manager Magazins", wonach es Gespräche über eine entsprechende Erweiterung des bestehenden Vermietangebots "Audi on demand" gebe.

Auch die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens sei kein Thema, sagten Sprecherinnen beider Konzerne. Das Magazin hatte berichtet, der scheidende Audi-Chef Bram Schot verfolge Carsharing als Großprojekt und wolle dafür am liebsten ein Joint Venture mit Sixt gründen.

Audi hatte das Mietangebot mit Sixt in überschaubarem Rahmen gestartet. "Audi on demand" startete in diesem Jahr an 50 Sixt-Standorten an Bahnhöfen und Flughäfen in Deutschland und wird europaweit ausgebaut. Dafür sollen bis zu 10.000 Audi-Fahrzeuge zur Verfügung stehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Sixt Aktie

  • 98,00 EUR
  • -2,00%
20.02.2020, 09:09, Xetra

onvista Analyzer zu Sixt

Sixt auf kaufen gestuft
kaufen
12
halten
3
verkaufen
0
20% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 98,00 €.
alle Analysen zu Sixt
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Sixt (1.704)

Derivate-Wissen

Sie möchten auch bei stagnierenden Aktienkursen Gewinne realisieren?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie hohe Renditen auch bei unveränderten Aktienkursen erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten