Audi unterbricht E-Tron-Produktion in Brüssel

Reuters

München (Reuters) - Nachschubprobleme zwingen Audi zu einem vorübergehenden Produktionsstopp seines Vorzeige-Elektroautos E-Tron in Brüssel.

Nach Kenntnis von Audi bestehe kein Zusammenhang mit dem Coronavirus, sagte ein Unternehmenssprecher am Freitag. Ursache seien vielmehr die bekannten Schwierigkeiten mit der Koordinierung der rund 300 Zulieferer beim Produktionshochlauf. Die Fertigung solle am kommenden Mittwoch wieder aufgenommen werden. Audi habe in Brüssel für insgesamt vier Tage Kurzarbeit beantragt.

Im Januar war aus Branchenkreisen bekanntgeworden, dass Audi mit Lieferschwierigkeiten bei Batteriekomponenten kämpft. Als Problem gilt in der ganzen Autobranche der verlässliche Bezug von Zellen als Kernbestandteilen der Batterien. Audi bezieht die Zellen von LG Chem und Samsung SDI. Der E-Tron ist seit März 2019 in Europa auf dem Markt, seit Sommer in den USA und seit Herbst in China. Im vergangenen Jahr wurden weltweit 26.000 Exemplare ausgeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu TRON GROUP INC Aktie

  • 0,25 USD
  • -30,55%
19.02.2020, 18:47, FINRA other OTC Issues

onvista Analyzer zu TRON GROUP INC

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "TRON GROUP INC" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten