Beiersdorf setzt Fragezeichen hinter Mittelfrist-Gewinnziel

Reuters

Düsseldorf (Reuters) - Der Konsumgüterkonzern Beiersdorf stellt sein mittelfristiges Gewinnziel in Frage.

Der Konzern sei aktuell nicht in der Position, das in seiner Strategie Care+ vorgesehene Ziel einer Ebit-Marge des Konsumenten-Geschäfts rund um Nivea von 16 bis 17 Prozent bis zum Jahr 2023 zu bekräftigen, sagte Finanzchefin Dessi Temperley am Mittwoch im Gespräch mit Analysten. Beiersdorf befinde sich angesichts der wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie in einer Phase der Unsicherheit. Insgesamt halte der Konzern aber an der 2019 vorgelegten Strategie Care+ fest, die auch auf zusätzliche Investitionen abzielt. Für 2020 rechnet Beiersdorf mit einer Umsatzrendite, die signifikant unter der des Vorjahres von rund 14,5 Prozent liegen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Beiersdorf Aktie

  • 94,90 EUR
  • +0,29%
27.11.2020, 17:35, Xetra

onvista Analyzer zu Beiersdorf

Beiersdorf auf halten gestuft
kaufen
9
halten
36
verkaufen
24
52% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 95,22 €.
alle Analysen zu Beiersdorf
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Beiersdorf (8.691)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Beiersdorf" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten