Belgischer Fußballmeister Club Brügge strebt an die Börse

Reuters

München (Reuters) - Der belgische Fußballmeister Club Brügge liebäugelt mit einem Börsengang in Brüssel.

Die Investoren-Gruppe um den Unternehmer Bart Verhaeghe, der die Mehrheit an dem Traditionsverein seit 2012 gehört, will dabei Aktien verkaufen, aber größter Anteilseigner bleiben, wie aus der offiziellen Ankündigung vom Mittwoch hervorgeht. Die Ausgabe neuer Aktien ist nicht geplant. Zu den Eigentümern gehört auch Jan Boone, dessen Lotus Bakeries für ihre Karamel-Kekse bekannt ist. Club Brügge ist gerade dabei, ein neues Stadion für 40.000 Zuschauer zu bauen, das zur Saison 2023/24 fertig sein soll. Brügge ist der erste Fußballverein in Belgien, der an die Börse gehen will. Begleitet wird die Emission von den Investmentbanken Credit Suisse, JP Morgan und Berenberg.

Club Brügge ist einer der beliebtesten Vereine in Belgien. Er holte insgesamt 16 Meistertitel, zuletzt 2016, 2018 und 2020, und führt die Jupiler League auch in der laufenden Saison 20/21 souverän an. Die internationalen Erfolge halten sich allerdings in Grenzen. In der Champions League scheiterte Brüssel im Herbst in der Vorrunde unter anderem an Borussia Dortmund, in der Europa League schieden die Belgier in der Runde der letzten 32 aus. Finanziell steht der Klub aber gut da. In der Saison 2019/20 (Ende Juni) schrieb Club Brügge bei einem Umsatz von 120 Millionen Euro einen Nettogewinn von 24 Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu BEL 20 Index

  • 3.946,37 Pkt.
  • -1,26%
20.04.2021, 18:05, Euronext Indices
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf BEL 20 (1)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "BEL 20 " bleibt annähernd gleich?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "BEL 20 " Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten