Berichte: Über 200 Tote bei Unruhen letztes Jahr im Iran

dpa-AFX

TEHERAN (dpa-AFX) - Bei den Unruhen im vergangenen Jahr im Iran sollen Berichten zufolge zwischen 200 und 225 Menschen getötet worden sein. Zwar hat die Führung in Teheran bis heute keine genauen Opferzahlen genannt, aber Innenminister Innenminister Abdolresa Rahmani Fasli sagte im Staatsfernsehen, dass "40 bis 45, also 20 Prozent" der Toten, Polizei- und Sicherheitsbeamte gewesen seien. Hochgerechnet seien das dann insgesamt 200 bis 225 Tote, berichteten Medien am Sonntag. Der Minister versprach, in Kürze die Opferzahlen bekanntzugeben.

Im Iran waren Mitte November 2019 landesweite Proteste gegen eine von Präsident Hassan Ruhani angeordnete Erhöhung der Benzinpreise und die Rationierung von Kraftstoff ausgebrochen. Sicherheitskräfte gingen gewaltsam gegen protestierende Menschen vor.

Einige Medien hatten damals von 300 bis zu 1500 Toten gesprochen, aber diese Angaben konnten nicht unabhängig überprüft werden. Zudem gab es mehr als 1000 Festnahmen, unter ihnen 180 "Rädelsführer", denen die Todesstrafe droht. Mit einer zeitweisen Internetblockade sorgte Teheran damals dafür, dass kaum Informationen der Proteste verbreitet werden konnten./str/fmb/DP/fba

Kurs zu STR HOLDINGS INC. Aktie

  • 0,12 USD
  • 0,00%
06.07.2020, 19:22, FINRA other OTC Issues

Leider wurden keine News gefunden.

onvista Analyzer zu STR HOLDINGS INC.

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "STR HOLDINGS INC." fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten