Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Berufung gegen Freispruch im Fall Klimaaktivisten gegen Credit Suisse

dpa-AFX

LAUSANNE (dpa-AFX) - Der juristische Streit um die Besetzung einer Schweizer Bankfiliale durch zwölf Klimaaktivisten geht in eine weitere Runde. Die Staatsanwaltschaft geht gegen den Freispruch von Montag in Berufung, wie sie am Dienstag mitteilte. Das Urteil sei "eine überraschende Antwort auf eine rechtliche Grundsatzfrage", teilte Generalstaatsanwalt Eric Cottier mit.

Die Aktivisten hatten im November 2018 eine Filiale der Credit Suisse in Lausanne besetzt, um gegen die Finanzierung fossiler Brennstoff-Geschäfte zu protestieren. Die Bank zeigte sie wegen Hausfriedensbruch an. Ein Richter in Renens sprach die zwölf am Montag frei, weil der Protest friedlich verlaufen sei. Das Verhalten der Aktivisten sei angesichts der drohenden Klimakatastrophe "notwendig und angemessen" gewesen.

Die Credit Suisse hatte nur mitgeteilt, sie nehme das Urteil zur Kenntnis und analysiere den Entscheid. Sie wehrt sich gegen Vorwürfe, sie betreibe besonders klimaschädliche Geschäfte./oe/DP/jha

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu CREDIT SUISSE GROUP Aktie

  • 13,22 CHF
  • -0,78%
22.01.2020, 15:43, SIX Swiss Exchange

Weitere Werte aus dem Artikel

SMI 10.923,05 Pkt.+0,35%

Leider wurden keine News gefunden.

onvista Analyzer zu CREDIT SUISSE GROUP

CREDIT SUISSE GROUP auf übergewichten gestuft
kaufen
19
halten
15
verkaufen
1
54% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 13,22 €.
alle Analysen zu CREDIT SUISSE GROUP
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf CREDIT SUISSE ... (1.235)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "CREDIT SUISSE GROUP" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten