Bewegung im Callcenter-Tarifstreit - Mails an Deutsche-Bank-Chef

Reuters

Frankfurt (Reuters) - Nach monatelangen Streiks der Callcenter-Mitarbeiter der Deutschen Bank kommt Bewegung in den festgefahrenen Tarifkonflikt.

Die Gewerkschaften Verdi und DBV unterbrachen ihre Streikmaßnahmen am Freitag und zeigten sich offen für neue Gespräche mit dem Management des Geldhauses. "Wir wissen, dass wir nicht beim Status Quo bleiben können. Wir müssen die Kuh vom Eis bekommen", sagte ein Sprecher der DBV. Auch von Verdi und aus Kreisen der Deutschen Bank hieß es, es gebe Signale für ein Entgegenkommen. Offiziell lehnt das Institut einen Kommentar ab.

Seit Ende Januar streiken die rund 650 Callcenter-Mitarbeiter unter anderem für eine Lohnerhöhung um sechs Prozent und ein 13. Gehalt. Unbefristete Arbeitsniederlegungen sind sehr ungewöhnlich bei Banken. Der Tarifkonflikt zieht sich seit fast einem Jahr hin. Die Beschäftigen in den Callcentern gehören laut Gewerkschaft zu den Geringstverdienern im Deutsche-Bank-Konzern. "Es kann nicht sein, dass die Bank über 600 Einkommensmillionäre hat und die Boni für Investmentbanker stark erhöht hat, aber für die Callcenter-Mitarbeiter nichts übrig ist", sagte ein Verdi-Sprecher. Bislang liege kein neues Angebot auf dem Tisch. "Die Bank muss jetzt den nächsten Schritt machen."

Die Gewerkschaften zogen zuletzt die Aufmerksamkeit auf sich mit einer Aktion, bei der Kunden über einen QR-Code auf Flyern direkt eine vorgefertigte Beschwerde-Email an Bankchef Christian Sewing senden konnten. "Wir haben gehört, dass die Bank darauf sensibel reagiert hat", sagte der Verdi-Sprecher. Zuletzt hatten die Gewerkschaften auch Autokorsos organisiert. Wegen der Corona-Krise arbeiten die Callcenter-Mitarbeiter von zu Hause aus, große Versammlungen in der Öffentlichkeit sind untersagt.

Nach Angaben von Verdi und DBV kam es bei Hotlines zum Teil zu Verzögerungen von bis zu einer Stunde. Die Deutsche Bank weicht Insidern zufolge auf externe Dienstleister aus und sieht sich deshalb nicht so stark von den Streiks beeinträchtigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Deutsche Bank Aktie

  • 11,76 EUR
  • +0,61%
18.05.2021, 17:37, Xetra

Weitere Werte aus dem Artikel

DAX 15.386,58 Pkt.-0,06%

onvista Analyzer zu Deutsche Bank

Deutsche Bank auf halten gestuft
kaufen
0
halten
33
verkaufen
23
58% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 11,69 €.
alle Analysen zu Deutsche Bank
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Deutsche Bank (16.231)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Deutsche Bank" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten