Bist du bereit, in den Trümmern des Aktienmarktes zu waten?

Fool.de

Bist du bereit, in den Trümmern des Aktienmarktes zu waten?

Viele Sektoren wurden von der Baisse der letzten zwei Monate stark getroffen.

Einzelhändler, Reiseveranstalter, Freizeitunternehmen, Ferienveranstalter, REITs und Fluggesellschaften - sie alle sind mit dem Vormarsch des Coronavirus und der rezessionsbedingten Abriegelung, die ihn eindämmen soll, abgestürzt.

Sogar hochwertige Unternehmen und jahrhundertealte Investmentfonds handeln mit starken Abschlägen gegenüber dem Stand von vor einem Monat.

Und das macht alles absolut Sinn.

Die diesjährigen Gewinne sind für viele Unternehmen den Weg der abgesagten Olympischen Spiele in Tokio gegangen.

Eine Rezession ist herbeigeführt worden. Die einzige Frage ist nun, wie tief sie sein wird.

Die Zukunft ist höchst ungewiss, und endlich einmal ist das ein Satz, den wir alle nachvollziehen können.

Vergiss die Berechnung der Eigenkapital-Risikoprämie - wir wollen nur wissen, wann das normale Leben wieder aufgenommen wird.

Wann können wir wieder ein Glas Milch trinken gehen, ohne das Bedürfnis zu verspüren, eine Maske tragen zu müssen oder jedem ausweichen zu müssen, der sich uns in den Weg stellt?

“Wenn Sie nicht bereit sind, auf einen Marktpreisrückgang von 50 % zwei- oder dreimal pro Jahrhundert mit Gleichmut zu reagieren, sind Sie nicht geeignet, ein gewöhnlicher Aktionär zu sein, und Sie verdienen das mittelmäßige Ergebnis, das Sie erzielen werden.” - Charlie Munger

Die Aktienkurse sind gefallen und haben damit den neuen Umständen Rechnung getragen.

Die britischen Märkte fielen im schlimmsten Fall um bis zu 30 %. Der FTSE 100 befindet sich wieder auf einem Niveau, das erstmals in den 1990er Jahren erreicht wurde - noch bevor einige Leser überhaupt geboren wurden.

Die US-Märkte verzeichneten die schnellsten Kurseinbrüche seit langem.

Niemand muss mehr in die Geschichtsbücher schauen, um zu erkennen, wie Panik und Verzweiflung an den Börsen aussehen.

Wir leben sie.

“Wenn Sie durch die Hölle gehen, gehen Sie weiter” - Winston Churchill

The Motley Fool ist ein Investitionsdienst. Wir leben und atmen den Aktienmarkt.

Und während unser erster, zweiter und dritter Gedanke bei unseren Freunden, unserer Familie und den pflegenden Berufen liegt, die uns allen helfen, die Pandemie durchzustehen, ist es eine Tatsache, dass Investitionen nicht etwas sind, das irgendjemand abschalten sollte, wenn der Hintergrund unerträglich wird.

Es ist schwer, inmitten einer globalen Krise die Kraft - oder auch nur die Neigung - aufzubringen, über sein Portfolio nachzudenken.

Aber die Langzeitstudien, aus denen wir alle Trost schöpfen, wenn wir in Aktien investieren, gehen davon aus, dass wir weiterhin durch dick und dünn investieren werden, durch alle möglichen Arten von Verwerfungen.

Für manche Menschen ist es schon Leistung genug, wenn sie den Mut haben, nicht verzweifelt zu verkaufen.

Aber es ist noch besser, mit unseren regelmäßigen monatlichen Investitionen fortzufahren und die üblichen Fonds nach genau dem Plan zu kaufen, den wir in den guten Zeiten verfolgt haben.

Was uns Aktieninvestoren betrifft, so muss die Jagd nach guten Unternehmen, die jetzt billig handeln, wieder auf der Tagesordnung stehen.

Ich sage nicht, dass es der Tiefpunkt des Marktes ist, oder dass es nicht noch schlimmer kommt.

Ich weiß definitiv nicht, wann die Bedrohung durch das Virus zurückgehen wird

Aber ich glaube, dass das Leben schließlich weitergehen wird und dass unsere Portfolios für viele von uns entscheidend sind, um die Mittel bereitzustellen, die wir brauchen, um die Art von Leben zu führen, die wir uns wünschen.

“Menschen, die nach schnellem Geld suchen, zahlen ausnahmslos für das Privileg, schlüssig beweisen zu können, dass es auf dieser Erde nicht zu finden ist. - Jesse Livermore

Ich verstehe, dass viele es vielleicht für verfrüht halten, über den Kauf von Aktien nachzudenken.
Erstens gibt es eine moralische Dimension. Sollten wir inmitten dieser Horrorshow nach Profit streben?

Ich verstehe die Stimmung. Es geht uns jedoch nicht darum, kurzfristig mit den Schlagzeilen oder vom Unglück anderer profitieren zu wollen.

Wir glauben an das Potenzial des Kapitalismus, den Wohlstand für alle zu mehren, zumindest im Prinzip.

Und wir halten an der Bedeutung der Märkte für die Beschaffung von Mitteln fest, um den Fortschritt voranzutreiben und gleichzeitig uns allen eine Beteiligung an diesem Wirtschaftswachstum zu ermöglichen.

Ich glaube, dass es nicht undenkbar sein sollte, nach guten Möglichkeiten zu suchen, wo man sein Geld jetzt und auf lange Sicht einsetzen kann. Zumindest nicht undenkbarer als von zu Hause aus zu arbeiten, um mit geschlossenem Büro Geld zu verdienen.

Andererseits stimmen viele vielleicht zu, dass wir Ruhe bewahren und weiter investieren sollten - theoretisch.

Aber in der Praxis, scheint der Markt zu volatil, oder die Zukunft zu ungewiss, oder vielleicht ist sie sogar wunderbar oder ein tiefer Abschwung, der unsere Portfolios vernichten wird, steht kurz bevor. Natürlich könnte das alles passieren.

Aber für uns Anleger treffen diese Dinge immer zu.

“Jemand sitzt heute im Schatten, weil jemand vor langer Zeit einen Baum gepflanzt hat”. - Warren Buffett

Die Zukunft ist immer ungewiss. Der Markt hat immer das Potential, volatil zu sein

Und es gibt nie Garantien.

Das galt im Februar, als viele Indizes historische Höchststände erreichten, genauso wie jetzt im April inmitten dieser Baisse.

Der Unterschied besteht darin, dass wir wissen, dass ein Abschwung der Art, mit dem wir immer rechnen müssen, bevorsteht - aber auch darin, dass die Aktienkurse das auch schon eingepreist haben.

Natürlich können wir nicht wissen, ob die Kurse angesichts einer unbegrenzten wirtschaftlichen Abschottung ausreichend gefallen sind.

Ebenso wenig wissen wir, inwieweit die Stimulierungsmaßnahmen der Zentralbanken und die Unterstützung der Regierungen dazu beitragen können, das aufzufangen.

Aber wir wissen, dass sich der Kauf von Aktien, deren Kurse weit von ihren Höchstständen entfernt sind, in der Vergangenheit immer sehr gut ausgezahlt hat.

Für mich reicht dieses Wissen aus, um den Markt nach Unternehmen zu durchforsten, die sich gut entwickeln können, wenn sich das Leben wieder normalisiert, wie wir es uns alle wünschen.

Vielleicht wird es dieses Mal anders sein.

Aber darauf würde ich mit meinem Portfolio nicht wetten.

The post Bist du bereit, in den Trümmern des Aktienmarktes zu waten? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Klein aber oho - diese Multibagger-Chance ist jetzt günstig zu haben

Ein junges, aufstrebendes Unternehmen schlägt schon heute Microsoft und Oracle in diesem Internet-Boomsektor.

Analysten schätzen, dass der globale Markt dafür bis 2022 jährlich mehr als 20 Milliarden US-Dollar betragen wird… und wird zusätzlich befeuert von der aktuellen Coronavirus-Pandemie.

Diese Aktie ist bereits der unangefochtene Marktführer - und hat noch massives Wachstumspotenzial. Für die Analysten bei The Motley Fool aktuell eine ganz klare Kauf-Empfehlung…

Die Analyse des potenziellen Kurs-Vervielfachers kannst du hier kostenlos abrufen.

Dieser Artikel wurde von Owain Bennallack auf Englisch verfasst und am 11.04.2020 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2020

Foto: Getty Images

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Oracle Aktie

  • 61,79 USD
  • +0,82%
20.01.2021, 20:21, NYSE

onvista Analyzer zu Oracle

Oracle auf kaufen gestuft
kaufen
12
halten
2
verkaufen
0
14% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 61,81 €.
alle Analysen zu Oracle
Weitere Fool.de-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Oracle (669)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Oracle" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten