Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Bitter: Wirecard-Aktie nach Eintritt in neuen Wachstumsmarkt abgestraft – werden die Chancen weniger?

Fool.de
Bitter: Wirecard-Aktie nach Eintritt in neuen Wachstumsmarkt abgestraft – werden die Chancen weniger?

Es ist nicht einmal eine Woche her, seitdem Wirecard seine spannende Prognose bis zum Geschäftsjahr 2025 präsentiert hat. Obwohl der innovative Zahlungsdienstleister plant, noch kräftiger zu wachsen und aus Sicht der Umsätze bis zu diesem Zeitpunkt sogar auf 12 Mrd. Euro bei einem operativen Ergebnis in Höhe von 3,8 Mrd. Euro zu kommen, hält sich die Begeisterung der Analysten und Marktteilnehmer scheinbar in Grenzen.

Über die Gründe diesbezüglich kann nur spekuliert werden. Erst schienen es offene Fragen zu sein, dann möglicherweise eine nicht befriedigte Gier nach noch stärkeren Zahlen. Ja, sogar die Aussicht darauf, dass dieses Zahlenwerk insgesamt noch zu konservativ sein könnte, reichte den Investoren bislang nicht aus.

Obwohl immer noch Business as usual auf der Tagesordnung steht und Wirecard weiter Partnerschaften einsammelt, scheint sich die Skepsis weiter zu erhöhen. Schauen wir mal, was Investoren daher zu den aktuellen Entwicklungen wissen sollten.

Knock-Outs zur Wirecard Aktie

In beiden Richtungen mit festem Hebel Wirecard handeln und überproportional partizipieren!

Kurserwartung
Wirecard-Aktie wird steigen
Wirecard-Aktie wird fallen
Höhe des Hebels
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Einzug in den stationären Einzelhandel …

Einerseits kann Wirecard nach der Verkündung dieses Prognosewerks bereits eine weitere Partnerschaft verkünden. Im Rahmen einer Kooperation mit SES-imagotag werden die beiden Kollaborateure nun an einer mobilen Zahlungslösung für In-Store-Shopper über Electronic Shelf Labels tüfteln. Auch wenn das zunächst nach viel Fachsimpelei klingt, handelt es sich hierbei um eine gebräuchliche Lösung, die den Einzelhandel bezahltechnisch ein wenig revolutionieren könnte.

Was sich nämlich letztlich hinter dieser Lösung verbirgt, ist, dass die Wirecard-Plattform nun auf allen cloudbasierten IoT-Preisschildern des Unternehmens hinterlegt wird. Mithilfe dieser sollen Verbraucher künftig ein reibungsloseres Einkaufserlebnis erhalten können, ohne langes und lästiges Warten, indem das mobile Bezahlen auch im Einzelhandel weiter ausgebaut wird. Möglich machen soll das unter anderem das Einlösen von E-Coupons bei gleichzeitiger Geld-zurück-Garantie. Ein spannender Move, wenn du mich fragst.

Und möglicherweise auch ein bedeutender. Die beiden Kollaborateure, die bereits seit dem Jahr 2018 zusammenarbeiten, möchten diese Lösung nämlich über kurz oder lang auf über 500 Millionen bereits installierten, digitalen Preisschildern anbieten. Potenziell daher ein großer Markt, den Wirecard nun mit seinem neuen Partner aufrollt und der gleichzeitig zeigt, dass der innovative Zahlungsdienstleister auch neben dem Onlinehandel viele Services zu bieten hat. Eigentlich scheint sich die Nachrichtenlage nach der Anhebung der neuen Prognose daher weiterhin positiv zu stabilisieren.

Ohrfeige für den DAX-Konzern

Wäre da nicht das Wörtchen eigentlich. Denn trotz der angehobenen Prognose und dieser brisanten, ausgebauten Kooperation zum Ende dieser Woche hat der DAX-Konzern nun eine Ohrfeige erhalten, die sich gewaschen hat. So hat die US-Bank Goldman Sachs den innovativen Zahlungsdienstleister von seiner sogenannten Conviction Buy List gestrichen, also aus der Liste der Aktien, die nach Ansicht der Goldmänner am vielversprechendsten sind.

Zwar lautet das Urteil hier noch immer Buy, also kaufen, allerdings sähe das Analystenteam gegenwärtig attraktivere Chancen als Wirecard. Definitiv eine streitbare Einschätzung, nachdem sich das Wachstumsmomentum zuletzt zu beschleunigen schien und der innovative Zahlungsdienstleister mit seiner Prognose auf sich aufmerksam machen konnte.

Allerdings scheinen die Analysten hier ebenfalls skeptischer zu werden, was in die aktuell gefühlte Gemütslage passt. Seit der Prognose hat schließlich so mancher Analyst seinen Unmut über die weiteren Aussichten verkündet.

Auf das Wesentliche konzentrieren!

Eigentlich bleibt daher alles so, wie es bislang immer gewesen ist: Die Aussichten sind noch immer rosig und von starkem Wachstum geprägt. Neue Kooperationen untermauern diesen eingeschlagenen Kurs. Allerdings gibt es auch weiterhin Skeptiker, die eher pessimistisch auf die Aktie von Wirecard blicken.

Glücklicherweise zählt langfristig jedoch nicht, welche Meinung die Summe der Marktteilnehmer derzeit von der Aktie hat, sondern die nackten Zahlen. Und hier bin ich zumindest immer noch zuversichtlich, dass sich diese konsequent in eine bessere und vielleicht sogar noch einmal stärkere Richtung bewegen können.

Ist dies die nächste Wirecard?

Wirecard stieg um fast 2.000 %. Jetzt gibt es einen aussichtsreichen „Nachfolger“, der schon bald die Spitze einnehmen könnte. Erst im vergangenen Jahr kam die Aktie an die Börse. Mit +49 % Umsatz-Wachstum (2018) und einer traumhaften Marge von 52 % (vor Steuern und Abschreibungen) fasziniert das Unternehmen die Analysten, während seine Plattform die Internet-Händler in der ganzen Welt mit der besten Performance begeistert und so bereits über 3 Milliarden Menschen erreicht. Wächst hier ein ganz neuer Tech-Gigant heran? Alle Details liest du hier:

The Motley Fool hat jetzt einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Wirecard. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2019

Foto: Getty Images

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Wirecard Aktie

  • 122,50 EUR
  • +0,36%
16.10.2019, 17:35, Xetra

onvista Analyzer zu Wirecard

Wirecard auf kaufen gestuft
kaufen
103
halten
12
verkaufen
3
10% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 122,15 €.
alle Analysen zu Wirecard

Zugehörige Derivate auf Wirecard (32.044)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Wirecard" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten