Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

BMW bleibt bei Nein zur Diesel-Nachrüstung

Reuters

BMW hält eine Nachrüstung älterer Dieselautos nach wie vor für ungeeignet.

BMW bleibt bei Nein zur Diesel-Nachrüstung

"Eine Hardware-Nachrüstung trägt - wenn überhaupt - viel zu spät zur Verbesserung der Luftqualität bei", erklärte Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich nach einem Diesel-Gipfel mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer am Donnerstag in Berlin. Serienreife Nachrüstsysteme seien selbst bei einem beschleunigten Zulassungsverfahren durch das Kraftfahrt-Bundesamt frühestens 2021 verfügbar. Um die Luft in Städten rasch zu verbessern, favorisiere BMW eine Verjüngung der Flotte. Denn dies sei - neben der bereits laufenden Software-Aktualisierung - die aktuell einzig verfügbare Maßnahme mit Breitenwirkung.

Auch Daimler und Volkswagen halten die bereits vereinbarten Tauschprämien für sinnvoller, um ältere Diesel von der Straße zu bekommen. Scheuer wollte alle drei Autobauer beim Diesel-Gipfel von der Übernahme der kompletten Nachrüstkosten überzeugen, um Fahrverbote in Städten zu verhindern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu BMW Aktie

  • 73,85 EUR
  • -1,08%
15.11.2018, 15:35, Xetra

onvista Analyzer zu BMW

BMW auf halten gestuft
kaufen
54
halten
58
verkaufen
25
42% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 83,96 €.
alle Analysen

Zugehörige Derivate auf BMW (20.716)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "BMW" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten