BMW blickt nach Absatzminus zuversichtlich auf 2021

Reuters

München (Reuters) - Der Autobauer BMW rechnet nach einem Absatzrückgang im Corona-Jahr 2020 für das laufende Jahr wieder mit Wachstum.

Insbesondere bei Elektroautos und Plug-In-Hybriden würden Zuwächse erwartet, sagte Vertriebsvorstand Pieter Nota am Freitag. Der Absatz der elektrifizierten Fahrzeuge solle um mehr als die Hälfte zunehmen, der der Elektroautos solle sich sogar verdoppeln. "Wir blicken mit Zuversicht auf das Jahr 2021 und wollen dank der starken Nachfrage nach unserem jungen Produktportfolio wieder profitabel wachsen", betonte Nota. Er ließ jedoch offen, ob schon in diesem Jahr das Niveau von 2019 wieder erreicht werden könne.

Im abgelaufenen Jahr hatte BMW mit gut 2,3 Millionen Autos 8,4 Prozent weniger verkauft als vor Ausbruch der Corona-Krise. Eine Belebung der Nachfrage in China verhinderte einen noch stärkeren Rückgang: In der Volksrepublik setzten die Münchner insgesamt knapp 780.000 Fahrzeuge und damit etwa jedes dritte Auto ab. In Europa und den USA sind die Spuren der Pandemie dagegen noch deutlich sichtbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu BMW Aktie

  • 73,27 EUR
  • +0,97%
03.03.2021, 09:01, Xetra

onvista Analyzer zu BMW

BMW auf übergewichten gestuft
kaufen
32
halten
36
verkaufen
4
44% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 73,30 €.
alle Analysen zu BMW
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf BMW (15.412)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten