Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Börse Daily am Sonntag mit DAX, E.ON, Volkswagen, Vonovia, SAP, MDAX, Microsoft, HP

Boerse-Daily.de

die abgelaufene Woche stand bereits ganz im Zeichen der Notenbanken. So kam die Europäische Zentralbank am Donnerstag zu ihrer turnusmäßigen Sitzung zusammen, ließ den Leitzins aber unverändert. Allerdings bleiben für die Zukunft alle Möglichkeiten offen, so dass bereits im September mit einer weiteren Lockerung der Geldpolitik gerechnet wird. US-Präsident Trump forderte zuletzt immer wieder Zinssenkungen durch die US-Notenbank und stellte damit gleichzeitig deren Unabhängigkeit in Frage. Mit einer abflachenden Konjunktur dürfte die FED aber möglicherweise schon in der kommenden Woche die Zinszügel erneut lockern. Dies könnte auch am Aktienmarkt einen positiven Impuls setzen. Oder wie es André Kostolany einmal trefflich bemerkte: "Wenn die Zinsen nahe null sind, Hirn ausschalten und Aktien kaufen". Weiterhin billiges Geld

Trotz des weiterhin billigen Geldes gibt es aber auch Schwierigkeiten, die zuletzt wieder in den Hintergrund getreten waren. Zunächst ist der Handelsstreit mit China nach wie vor nicht gelöst. Da China nun offenbar auch nicht mehr das "Leben auf Pump" der USA mitfinanzieren möchte, könnte dies bereits wieder ein Punkt werden, der die Handelsstreitigkeiten verlängert. Daneben stehen mit der Wahl von Boris Johnson die Zeichen auf einem harten Brexit.

Die EU wird trotz der Wahlversprechen Johnsons die detaillierte Austrittsvereinbarung sicherlich nicht mehr aufschnüren, da man sich sonst erneut auf jahrelange Verhandlungen einstellen müsste. Zumal auch unter Johnson ein klarer Plan nicht vorhanden scheint. Diese Punkte könnten in den saisonal ohnehin schwächeren Börsenmonaten August und September daher wieder für Abgabedruck sorgen. Mehr Infos hierzu finden Sie auf www.boerse-daily.de.

Jetzt Aufwärtskorrektur?

(26.07.2019) Der DAX notierte am Freitag weitgehend um die Marke von 12400 Punkten und pendelte nach den Verlusten vom Vortag aus. Der Index könnte nun vor einer Aufwärtskorrektur stehen, meint Börse Daily INSIGHT, der Newsletter zur täglichen Marktanalyse mit zwei Ausgaben pro Handelstag. Christian Zoller analysiert den DAX anhand von verschiedenen Indikatoren und entwickelt daraus seine ganz persönliche Trading-Strategie!

E.ON: Chance von 89 Prozent p.a. (23.07.2019) Seit Monaten befindet sich die Aktie von E.ON in einer Seitwärtsbewegung. Diese könnte sich in den kommenden Wochen fortsetzen. Mit einem Inline-Optionsschein auf E.ON können risikofreudige Anleger eine stattliche Seitwärtsrendite erzielen. Lesen Sie hier weiter. Volkswagen: Aktie mit Befreiungsschlag (23.07.2019) Der europäische Automobilsektor präsentiert sich am Dienstag stark nachgefragt und kann dank positiver Impulse vom größten Autozulieferer Faurecia deutlich zulegen. Dabei lohnt insbesondere der Blick auf das Volkswagen-Wertpapier. Lesen Sie hier weiter. HP: Haben sich Anleger geirrt?

(26.07.2019) Wertpapiere von HP sind in den letzten Wochen am kurzfristigen Abwärtstrend, bestehend seit 2018, hängen geblieben. Dadurch ergeben sich auch wieder frische Chancen auf der Oberseite, zumal wichtige Indikatoren überwunden worden sind. Lesen Sie hier weiter.

Call auf Vonovia: EZB deutet mehr billiges Geld an

(26.07.2019) Notenbankgeld bleibt billig. Das hat die EZB angedeutet. So steigen die Immobilienwerte. Wie ein Call-Optionsschein auf die Aktie von Vonovia mit Basispreis bei 40 Euro und Fälligkeit im März nächsten Jahres von steigenden Kursen profitieren könnte. Lesen Sie hier weiter.

Wochenrückblick EUR/SGD: An Jahrestiefs angekommen

(26.07.2019) Das Währungspaar Euro zum Singapur Dollar fiel auf die Unterstützungszone von Anfang dieses Jahres zurück und drehte in einer ersten Reaktion zur Oberseite ab. Zwar kann noch kein Aufwärtstrend abgeleitet werden, vielleicht aber ein größerer Boden. Lesen Sie hier weiter.

SAP: Chance von 86 Prozent

(24.07.2019) Im Spotlight steht dieses Mal die Aktie von SAP. Denn der Software-Spezialist aus dem badischen Walldorf brachte vor kurzem Zahlen. Für risikobereite Anleger stellen wir in dieser Ausgabe einen Mini Future Long auf die im DAX notierte Aktie von SAP vor. Lesen Sie hier weiter.

MDAX: Mehr als nur ein Widerstand

(22.07.2019) Der Bereich um 26000 Punkte beweist sich als Widerstand. Das ist nicht das einzige Problem, gegen das der MDAX kämpft. Es gibt weitere. Mit einem Open End Turbo Short auf einen fallenden MDAX könnte sich eine Trading-Chance von 66 Prozent ergeben. Lesen Sie hier weiter.

Microsoft Long: Aktie stürmt nach oben

(25.07.2019) Die Aktie von Microsoft hat seit sechs Monaten einen Trend herausgebildet und bietet somit einen Vorteil bei der Positionierung auf steigende Kurse. Eine Abschätzung durch den laufenden Trendkanal könnte ein Kursziel von 150 US-Dollar ergeben. Lesen Sie hier weiter.

Wochenvorschau Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes. Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Weitere News und Analysen finden Sie auch direkt auf Boerse-Daily.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu EON Aktie

  • 9,01 EUR
  • -0,62%
20.09.2019, 17:35, Xetra

onvista Analyzer zu EON

EON auf halten gestuft
kaufen
12
halten
27
verkaufen
18
47% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 9,06 €.
alle Analysen zu EON

Zugehörige Derivate auf EON (25.056)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "EON" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten