Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Börse Daily am Sonntag mit DAX, Infineon, Deutsche Post, BMW, Commerzbank, K+S, Freenet

Boerse-Daily.de

die Verunsicherung der Marktteilnehmer nahm in der vergangenen Woche erneut zu. Dabei kehrten vor allem die Probleme im Handelsstreit zwischen den USA und China in ihr Bewusstsein zurück. Hatten die Spekulationen um ein mögliches Ende die Aktienmärkte in den letzten Wochen nach oben getrieben, so scheint eine schnelle Einigung nach neuen Äußerungen von US-Präsident Donald Trump noch nicht in Sicht. Da das Stillhalte-Abkommen, das beide Seiten getroffen hatten, aber am 1. März ausläuft, reagierten die Anleger bei diesem Thema erneut nervöser.

Auf Wochensicht verlor der DAX um 2,4 Prozent. Enttäuschende Wirtschaftsdaten und ebenso verhaltene Ausblicke der Unternehmen in der laufenden Quartalszahlensaison belasteten die Stimmung an den Aktienmärkten. Die EU-Kommission prognostizierte am Donnerstag, dass sich die Konjunktur ob wirtschaftlicher Risiken abschwächen und das Euro-BIP in diesem Jahr nur noch um 1,3 Prozent wachsen könnte. Noch im Herbst hatte die Kommission einen Anstieg von 1,9 Prozent vorhergesagt. Vor allem Italiens Wirtschaft werde so gut wie gar nicht wachsen.

Nur zwei Tage, nachdem der DAX am Dienstag mit 11372 Punkten ein neues Jahreshoch markiert hatte, erlebte der deutsche Leitindex den bislang schwächsten Tag dieses Jahres und brach am Donnerstag um 2,7 Prozent ein. Zum Wochenschluss rutschte der Index schließlich unter die psychologische Marke von 11000 Punkten. In der neuen Woche werden Konjunkturdaten weitere Informationen über den Zustand der Wirtschaft und die Folgen der bestehenden Risiken geben können. Zudem sind neue Gespräche zwischen den USA und China geplant.

DAX unter 11000 Punkten

(08.02.2019) Der DAX brach am Freitag weiter ein und gab auch die wichtige Unterstützung von 11000 Punkten auf. Damit dürfte der Index nun unter 10800 Punkten Kurs auf 10600 Punkte nehmen, meint Börse Daily INSIGHT, der Newsletter zur täglichen Marktanalyse und Fokus auf den DAX mit zwei Ausgaben pro Handelstag. Börse-Daily-Experte Christian Zoller analysiert den DAX anhand verschiedener Indikatoren und entwickelt daraus seine persönliche Trading-Strategie auf den Index! Lesen Sie hier mehr.

Commerzbank: 187 Prozent p.a. in 6 Wochen (05.02.2019) Für risikofreudige Anleger könnte ein Inline-Optionsschein auf die Aktie der Commerzbank einen näheren Blick wert sein. Bewegt sich die Bankaktie aus dem MDAX in den nächsten Wochen seitwärts, kann man in relativ kurzer Zeit eine hohe Seitwärtsrendite erzielen. Lesen Sie hier weiter. Infineon: Aktie vorbörslich unter Druck

(05.02.2019) Dienstag früh hat der Halbleiterhersteller Infineon seine Bücher geöffnet und überzeugt auf den ersten Blick. Die Vorgaben der Konkurrenz waren bislang gemischt, vorbörslich deutet sich ein schwächerer Handelsstart für die Aktie an. Letztlich aber hängt der Kursverlauf vom Ausblick ab. Lesen Sie hier weiter.

Bitcoin: Geht’s jetzt los?

(08.02.2019) Am Ende einer hoch volatilen Handelswoche tritt noch einmal der Bitcoin in Erscheinung und macht durch einen deutlichen Kurssprung auf sich aufmerksam. Hierfür mussten Investoren lange warten, nun aber könnten endlich Impulse kommen. Entsteht hier eine unerwartete Kursdynamik? Lesen Sie hier weiter.

Put auf Deutsche Post: Geht nicht mehr ab (08.02.2019) Pakete, Probleme, Post. Beim weltweit größten Logistikkonzern bereitet die Zustellung auf der letzten Meile zum Kunden Sorgen. Von einer fallenden Post-Aktie könnte ein Put-Optionsschein mit einem Basispreis bei 28 Euro und einer Fälligkeit im Dezember überproportional profitieren. Lesen Sie hier weiter. Wochenrückblick Baumwolle: Saisonaler Schwung (08.02.2019) Nach einem Tief zum Jahreswechsel geht es nicht nur an den Aktienmärkten, sondern seitdem auch beim Baumwollpreis nach oben. Das verwundert nicht, sind die Notierungen auch mit der Lage mit dem Handelsstreit eng verbunden. Nun kommt eine günstige Saisonalität hinzu. Lesen Sie hier weiter. K+S: Chance von 106 Prozent

(06.02.2019) Die Aktie von K+S hat ihre Talsohle überwunden und scheint wieder auf Kurs. Analysten trauen der Aktie zudem deutlich höhere Kurse zu. Für risikobereite Anleger stellen dementsprechend wir in unserer aktuellen Spotlight-Ausgabe einen Mini Future Long auf die Aktie von K+S vor. Lesen Sie hier weiter.

Freenet Long: 82-Prozent-Chance (04.02.2019) Die Freenet-Aktie gehört zu den Werten mit der höchsten Dividendenrendite am deutschen Aktienmarkt. Technisch deutet sich ein Anstieg an. Mit einem Open End Turbo Long auf eine steigende Volkswagen-Aktie könnte sich eine Trading-Chance von 82 Prozent ergeben. Lesen Sie hier weiter. Schnelle 22-Prozent-Chance mit BMW (07.02.2019) Die deutschen Premium-Autohersteller stehen unter Druck. Doch es gibt Licht am Horizont von BMW. Zuvor scheint viel Negatives bereits im Kurs eingepreist. Mit einem Mini Future Long auf die Aktie von BMW könnte sich bereits auf sehr kurze Sicht bereits eine Trend-Chance von 22 Prozent ergeben. Lesen Sie hier weiter. Wochenvorschau Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes. Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Weitere News und Analysen finden Sie auch direkt auf Boerse-Daily.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Deutsche Post Aktie

  • 26,75 EUR
  • +2,88%
15.02.2019, 17:35, Xetra

onvista Analyzer zu Deutsche Post

Deutsche Post auf übergewichten gestuft
kaufen
45
halten
22
verkaufen
0
67% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 26,74 €.
alle Analysen zu Deutsche Post

Zugehörige Derivate auf Deutsche Post (14.701)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten