Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Börse Daily am Sonntag mit DAX, Tesla, Henkel, Amazon, Paypal, Micron, Kaffee, Allianz, Adidas

Boerse-Daily.de

die Aktie von Tesla befindet sich seit der langen Bodenbildung in den Monaten von Juni bis Oktober 2019 erneut in einem steilen Aufwärtstrend. Gestartet wurde die Rallye mit dem Eröffnungsgap vom 24. Oktober bei 298,37 US-Dollar. Aktuell befindet sich die Aktie in einer Korrektur und verläuft im Bereich von 480 US-Dollar. Der Aufwärtstrend ist aber klar intakt.

Die Korrektur dürfte bald auslaufen und bietet eine Long-Chance. In der nächsten Aufwärtswelle dürfte die Marke von 500 US-Dollar überwunden werden und möglicherweise ein Anstieg bis zum Widerstand bei 550 US-Dollar erfolgen. Sollte sich die Korrektur hingegen ausdehnen, ist der Aufwärtstrend solange intakt, wie die Unterstützung bei 400 US-Dollar verteidigt werden kann.

Absatzziel für 2019 erreicht

Tesla konnte sein korrigiertes Absatzziel für 2019 von über 360.000 verkauften Autos im abgelaufenen Jahr knapp erreichen. Insgesamt wurden 2019 367.500 Autos ausgeliefert, ein Plus von 50 Prozent im Jahresvergleich. Im vierten Quartal wurden 104.891 Fahrzeuge hergestellt und 112.000 Fahrzeuge ausgeliefert. Für weiteren Antrieb dürfte der Ausbau der Position des Unternehmens in China mit der Gigafactory in Schanghai sorgen

Allerdings muss die Produktion hier schnell hochgefahren werden, da die Konkurrenz für die Amerikaner immer größer wird. So hat der Autogigant Volkswagen angekündigt bereits im laufenden Jahr 2020 einen Absatz von 500.000 Elektroautos anzustreben. Und für 2025 haben die Wolfsburger ihr Absatzziel sogar bereits angehoben, von bisher einer Million erwarteter verkaufter E-Autos über die Kernmarke VW auf nun 1,5 Millionen.

Aber auch Tesla hat ambitionierte Pläne. Alleine in der neuen Gigafactory bei Berlin sollen ab 2021 jährlich bis zu 500.000 Autos vom Band rollen. In der Aktie stecken viel Phantasie und möglicherweise große Chancen. Kursrücksetzer in dem Titel bieten sich zum Long-Einstieg an.

Strategie

Aufbauend auf diese Strategie, wurde mittels des innovativen Tools Match My Trade der Société Généra-le nach den Top 2 Produkten aus Optionsscheinen, Turbos und exotischen Optionsscheinen für den ma-ximalen Profit gesucht. Folgende Produkte wurden für diesen Trade vorgeschlagen:

Aufgrund des eingegebenen Zieldatums Anfang Februar 2020 und einem Zeitkorridor von +/- 5 Tagen, bringt ein Long-Optionsschein (WKN: SR57H3) nach den heutigen Erkenntnissen das beste Chance-Risiko-Verhältnis. Aktuell notiert der Turbo-Long, welcher einen Basispreis von 397,01 Euro hat, bei 7,31 Euro (Brief) // 7,29 Euro (Geld). Angenommen Tesla notiert im erwarteten Zeitraum bei 540 Euro, so sollte der Turbo-Long auf 12,80 Euro (Brief) // 12,75 Euro (Geld) ansteigen.

Henkel Vz.: Chance von 134 Prozent p.a.

(07.01.2020) Henkel hat bei vielen Anlegern den Ruf, eine ziemlich langweilige Aktie zu sein. Das ist ein Hindernis, wenn man auf starke Trendimpulse setzen will, da haben andere Mütter schönere Töchter. Lesen Sie hier weiter.

Amazon.com: US-Onlinehändler startet wieder durch

(07.01.2020) Die jüngsten Abschläge an den Börsen ausgelöst durch den erneut entbrannten Konflikt zwischen den USA und Iran haben beim US-Onlineriesen Amazon nur an der Oberfläche gekratzt. Lesen Sie hier weiter.

PayPal mit schönem Rounding Bottom

(10.01.2020) Mitte 2019 markierte der US-Zahlungsdienstleister PayPal im Bereich von 121 USD seinen Höhepunkt. Nach einer 20-prozentigen Korrektur nimmt der Wert wieder Anlauf. Lesen Sie hier weiter.

Call auf Micron: 43 Prozent Chance

(10.01.2020) Die Preise von DRAM Speicherbausteinen entstehen in einem Oligopol, was zu einer gewissen Preismacht der teilnehmenden Firmen beiträgt. Ein Marktteilnehmer davon ist Micron Technology. Lesen Sie hier weiter.

Wochenrückblick Kaffee: Wo liegen potenzielle Kaufmarken?

(10.01.2020) Noch vor wenigen Monaten steckte der Kaffeepreis in einem seit 2011 bestehenden Abwärtstrend, konnte diesen aber hinter sich lassen und an eine erste markante Hürde zulegen. Lesen Sie hier weiter.

Allianz: Chance von 122 Prozent

(08.01.2020) In einem gerade für Unternehmen aus der Finanzindustrie in Europa immer schwieriger werdenden Umfeld gelingt es dem Allianz-Konzern seit Jahren, seine Gewinne Stück für Stück zu steigern. Lesen Sie hier weiter.

Adidas Long: 57 Prozent Chance!

(06.01.2020) Dem CEO von Adidas wird viel zugetraut. Unter anderem auch, dass er in schwierigen Phasen das Renditeziel von Adidas aufrecht erhalten kann. Die Märkte stehen aber vor einer volatilen Phase. Lesen Sie hier weiter.

Deutsche Boerse Long: 30-Prozent-Chance!

(09.01.2020) Der Kurs der Deutschen Börse strebt nach der Konsolidierung wieder nach oben. Gehebelt kann davon mit rund 30 % profitiert werden. Auch längerfristig lieferte das Papier Außergewöhnliches ab. Lesen Sie hier weiter.

Wochenvorschau Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes. Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Weitere News und Analysen finden Sie auch direkt auf Boerse-Daily.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Kaffee Rohstoff

  • 112,40 USc
  • -2,09%
24.01.2020, 19:29, ICE Futures U.S.
Weitere Boerse-Daily.de-Newsalle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Kaffee" fällt?

Mit Put-Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Rohstoff-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten