Börse Daily am Sonntag mit DAX, Wirecard, Zalando, American Express, Wal-Mart, Brent, Nike, Nvidia

Boerse-Daily.de

Zuletzt reagierten die Aktienmärkte kaum auf schlechte Nachrichten. Die Notierungen zogen an. Doch kommt diese Erholung, die nach dem Einbruch im März einsetzte, ins Stottern. Wegen der Euphorie über ein Pandemie-Ende wurden viele Sicherheitsbedenken über Bord geworfen. Auch am Aktienmarkt.

Auf die Aussagen von Anthony Fauci, bekanntester Corona-Berater im Weißen Haus, reagierten die Aktienmärkte aber erschrocken. Er sagte, dass zu schnelle Lockerungen oder eine zu rasche Abkehr von den Sicherheitsvorkehrungen alle bisherigen Erfolge gegen das Virus rasch zunichte machen würden.

Ebenfalls wies Fauci auf die Gefahr einer zweiten Infektionswelle hin, die durch ein leichtsinniges Verhalten begünstigt werde. Der wirtschaftliche Schaden wäre in diesem Fall um ein Vielfaches größer als bislang. Nach seinen Aussagen traten die Anleger bei der Erholungsrally scharf auf die Bremse.

Der DAX ist nach der entsprechenden Korrektur erwarteter Zahlen aus fundamentaler Sicht auf einem Niveau angelangt, das nicht mehr als günstig zu betrachten ist. Es verwundert daher nicht, dass Anschlusskäufe zuletzt ausgeblieben sind und die Notierungen auf Negatives reagieren.

Aus charttechnischer Sicht hat sich das Bild beim DAX deshalb weiter eingetrübt. So gelang es dem Index bislang nicht, das Hoch vom April bei knapp über 11200 Punkten zu überwinden. Bei rund 11000 Punkten endete der Anlauf zum Wochenauftakt und zum Wochenende blieb er unter 10500 Punkten.

Sollte der Index den Bereich um rund 10400 Punkte nachhaltig unterschreiten, könnte das weitere Verluste nach sich ziehen. Spätestens bei einem Rücksetzer unter die Tiefs der vergangenen Wochen und damit unter die Region von rund 10100 Punkten würde sich ein klares Trendwendesignal ergeben!

Wirecard: Chance von 194 Prozent p.a. (12.05.2020) Die Aktie von Wirecard scheint charttechnisch gut nach unten abgesichert. Bargeldloses Bezahlen liegt ohnehin mehr denn je im Trend. Wir stellen Ihnen einen StayHigh-Optionsschein auf Wirecard mit hoher Renditechance bei einer nur kurzen Laufzeit vor. Lesen Sie hier weiter. Zalando: Onlinehandel mit Delle

(12.05.2020) Der Onlinemodehändler Zalando hat vor wenigen Tagen einen Verlust bedingt durch die Corona-Krise gemeldet, trotzdem halten Investoren am Papier fest und hievten es sogar auf ein frisches Rekordniveau hoch. Wir schauen uns diesen Basiswert einmal genauer an. Lesen Sie hier weiter.

American Express: Diese Formation spricht Bände (14.05.2020) Aktien des US-Zahlungsabwicklers American Express waren zur Wochenmitte die größten Verlierer im Dow Jones. Seit den Crashtiefs Mitte März hat sich die Aktie aber nicht wie so viele andere deutlich erholen können, sondern eine gefährliche Seitwärtsphase eingeschlagen. Lesen Sie hier weiter. Call auf Wal-Mart: 21-Prozent-Chance

(15.05.2020) Wal-Mart hat in der Corona-Krise eine relativ gute Performance gezeigt. Der Handelsriese konnte den Aktienkurs im Vergleich zum Vorkrisenniveau in der Spitze sogar um 10 Prozent steigern. Anleger, die keine Short-Strategie eingehen wollen, sind hier gut aufgehoben. Lesen Sie hier weiter.

Wochenrückblick Brent Crude Öl: Bullen verlassen ihre Deckung (15.05.2020) Die positive Tendenz beim Rohöl der Nordseesorte Brent Crude nimmt wieder Fahrt auf, nachdem auch die Aktienmärkte am Donnerstag eine Kehrtwende vollziehen konnten. Kurzfristig sind Bullen im Vorteil, doch das langfristige Bild noch tendenziell schwach. Lesen Sie hier weiter. Nike Long: 55-Prozent-Chance

(11.05.2020) Der Aktienkurs von Nike steht vor dem Überwinden der wichtigen Chartmarke bei 90 US-Dollar. Im Erfolgsfall könnte das Papier mittelfristig bis auf 102 US-Dollar steigen, was beim gehebelten Turbozertifikat einem Zugewinn von 55 Prozent entspricht. Lesen Sie hier weiter.

Nvidia Long: 62-Prozent-Chance

(14.05.2020) In den Geschäftsfeldern Homeoffice und Rechenzentren kann Nvidia seine Produkte verkaufen. Dennoch korreliert der Kurs zu 71 Prozent mit dem S&P 500 und wird sich nur mittelfristig abkoppeln können. Aktuell wird eine V-förmige Erholung der Wirtschaft eingepreist. Lesen Sie hier weiter.

Wochenvorschau Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes. Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Weitere News und Analysen finden Sie auch direkt auf Boerse-Daily.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Ölpreis Brent Rohstoff

  • 42,39 USD
  • +6,24%
05.06.2020, 19:59, Deutsche Bank Indikation

Zugehörige Derivate auf Ölpreis Brent ... (51)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Ölpreis Brent " fällt?

Mit Put-Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Rohstoff-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten