Börse Stuttgart-News: Aktien weekly

BoerseStuttgart

STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Aktien-Marktbericht der Börse Stuttgart

Direkt vom Parkett: Diese Aktien stehen diese Woche im Fokus

Deutschland

Für den DAX neigt sich eine durchaus volatile Handelswoche ihrem Ende zu. Sah es bis zur Wochenmitte noch nach moderaten Kursgewinnen aus, musste der deutsche Leitindex zum Wochenende herbe Verluste hinnehmen und rutschte am Donnerstag gar unter die Marke von 15.400 Punkten. Vor allem die Automobilbranche belastete den Index nach enttäuschenden Zahlen zum chinesischen Autoabsatz im Juni.

Neben einigen Quartalszahlen von Nebenwerten wie Gerresheimer ( WKN A0LD6E ) und Südzucker ( WKN 729700 ) werden Anleger in der kommenden Woche vor allem die Wirtschaftsdaten sowie Zinsentscheidungen aus Asien im Blick behalten. Der meistgehandelte Wert unter Stuttgarter Anlegern war in dieser Woche die VW-Aktie ( WKN 766403 ). Nachdem der Konzern erst kürzlich eine Schlappe in der Abgasaffäre vor einem US-Gericht einfahren musste, wurden die Wolfsburger für die Bildung eines illegalen Auto-Kartells gemeinsam mit dem Konkurrenten BMW ( WKN 519000 ) zu einem Bußgeld von knapp 900 Millionen Euro verurteilt. Daimler ( WKN 710000 ) blieb in diesem Verfahren lediglich straffrei, da der Konzern das Kartell als sogenannter Kronzeuge als erster der dreien aufdeckte. Sowohl VW-Aktien (-2%) als auch BMW-Anteilsscheine (-3,4%) und Daimler-Papiere (-4%) verlieren auf Wochensicht deutlich an Wert. Die Papiere des MDAX-Konzerns Nordex wurden dieser Tage ebenfalls rege gehandelt. Für die Aktie geht es nach dem Beschluss einer Kapitalerhöhung vor einigen Tagen um 2,6% bergab. Die entsprechenden Nordex-Bezugsrechte ( WKN A3E5CX ) werden noch bis zum heutigen Freitag um 17:30 Uhr gehandelt. Der Windkraftanlagen-Bauer will mit dem eingesammelten Kapital in die weitere Expansion des Geschäfts investieren.

International

In den USA startet in der kommenden Woche erneut die Berichtssaison, die traditionell von den US-Großbanken rund um JP Morgan ( WKN 850628 ), Goldman Sachs ( WKN 920332 ) und Co. eröffnet wird. Im Vorfeld konnten in den US-Indizes vor allem die großen Technologie-Konzerne an Wert zulegen. So markierten in dieser Woche Apple ( WKN 865985 ), Microsoft ( WKN 870747 ), Amazon ( WKN 906866 ), Facebook ( WKN A1JWVX ) und Alphabet ( WKN A14Y6F ) allesamt neue Allzeithochs. Folglich konnte sich auch der Technologie-Index Nasdaq 100 zwischenzeitlich über ein neues Allzeithoch freuen.

Ob die hohen Erwartungen der Anleger von den Technologie-Konzernen erfüllt werden können, bleibt indes abzuwarten. Erneut meistgehandelte Titel unter den Auslandswerten auf dem Stuttgarter Börsenparkett sind die beiden Impfstoff-Unternehmen CureVac ( WKN A2P71U ) und BioNTech ( WKN A2PSR2 ). Für beide Unternehmen geht die Handelswoche mit einem Minus von ca. 18% (CureVac) bzw. 8% (BioNTech) zu Ende. Während BioNTech bereits seit einigen Monaten mit einem wirksamen Vakzin am Markt agiert, blieb der Erfolg beim Tübinger CureVac-Konzern bisher aus. Ähnlich hart traf es in dieser Handelswoche auch den Kurs des Online-Medikamenten-Händlers Shop Apotheke ( WKN A2AR94 ) . Das Unternehmen mit Hauptsitz in den Niederlanden musste zu Beginn der Woche seine Erwartungen für das laufende Geschäftsjahr nach unten korrigieren. Vor allem Logistik-Probleme machten dem Unternehmen einen Strich durch die Wachstums-Rechnung. Anleger reagierten entsprechend verschnupft und schickten die Papiere rund 16% gen Süden.

Spezialeinblick

In unserem Spezialeinblick zur Gaming-Branche erfahren Sie, welche Unternehmen den Videospiele-Markt entscheidend mitgestalten, warum die Experten so viel Potenzial in der Branche sehen und welche Gaming-(R)evolution bereits vor der Tür steht.

Disclaimer:

Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Quelle: Boerse Stuttgart GmbH, www.boerse-stuttgart.de

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Volkswagen VZ Aktie

  • 192,12 EUR
  • -0,70%
17.09.2021, 15:44, Xetra

onvista Analyzer zu Volkswagen VZ

Volkswagen VZ auf kaufen gestuft
kaufen
83
halten
12
verkaufen
0
12% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 192,06 €.
alle Analysen zu Volkswagen VZ

Zugehörige Derivate auf Volkswagen VZ (20.414)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten