Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Britischer Geheimdienst nennt Abhör-Vorwürfe aus den USA lächerlich

Reuters

London (Reuters) - Der britische Geheimdienst hat Vorwürfe zurückgewiesen, er habe dem ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama beim Abhören seines Nachfolgers Donald Trump geholfen.

"Die Anschuldigungen sind völlig lächerlich und sollten ignoriert werden", sagte ein Sprecher des Government Communication Headquarters (GCHQ) Die Behörde reagierte damit auf Anschuldigungen, die ein Kommentator des US-Fernsehsenders Fox News geäußert hatte. Demnach soll das GCHQ Obama nach der Präsidentschaftswahl Gesprächsprotokolle Trumps geliefert haben. Der Nachrichtendienst äußert sich normalerweise nicht öffentlich zu Kritik. Das GCHQ ist für die Überwachung von elektronischer Kommunikation zuständig und mit der NSA in den USA vergleichbar.

Auch der Sprecher des US-Präsidialamtes, Sean Spicer, hatte die Vorwürfe des Fox-Kommentators zitiert. Ein Sprecher der britischen Premierministerin Theresa May erklärte dazu, man habe sich mittlerweile von der US-Regierung zusichern lassen, dass die Vorwürfe gegen den Geheimdienst nicht wiederholt würden. "Wir haben eine enge Beziehung zum Weißen Haus und können Bedenken äußern, wenn sie auftauchen. Dies war hier der Fall", sagte der Sprecher.

Das GCHQ ist neben dem Inlandsgeheimdienst MI5 und dem Auslandsdienst MI6 einer der drei britischen Nachrichtendienste. Er war in der Vergangenheit bereits mehrfach mit Vorwürfen konfrontiert. So sollen etwa Dokumente des ehemaligen NSA-Mitarbeiters und Whistleblowers Edward Snowden belegen, dass das GCHQ beim G20-Gipfel 2009 in London Politiker anderer Nationen ausspioniert hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu FTSE Index

  • 7.405,89 Pkt.
  • -0,44%
23.06.2017, 09:18, außerbörslich

Zugehörige Derivate auf FTSE (427)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "FTSE" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Risiko in den "FTSE" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten