Britischer Regierungsberater Cummings will Stellungnahme abgeben

dpa-AFX

LONDON (dpa-AFX) - Der wegen einer Reise während der Pandemie in die Kritik geratene britische Regierungsberater Dominic Cummings hat für Montagnachmittag eine Stellungnahme angekündigt. Ihm wird vorgeworfen, mit seiner Fahrt zu Familienangehörigen ins rund 430 Kilometer entfernte Durham gegen Ausgangsbeschränkungen verstoßen zu haben. Premier Boris Johnson hatte sich am Sonntag schützend vor den Chefberater gestellt, doch war er dadurch selbst in die Kritik geraten. Forderungen nach Cummings' Rücktritt wurden immer lauter.

Eine Regierungssprecherin bestätigte der Deutschen Presse-Agentur, dass Cummings eine Stellungnahme abgibt, wollte aber nicht die genaue Uhrzeit und den Ort nennen. Kritiker fürchten, der Wahlkampfstratege könnte das Vertrauen in die Regierung irreparabel beschädigt haben. Sie warnen auch vor einem Anstieg der Infektionen, weil Schutzmaßnahmen nicht mehr ernst genommen werden könnten.

Cummings gab als Grund für seine Reise Ende März an, er habe keine andere Möglichkeit gehabt, die Betreuung seines vier Jahre alten Sohnes sicherzustellen. Er habe für die Betreuung seines Kindes sorgen wollen, weil seine Frau an Covid-19 erkrankt gewesen sei und er selbst auch mit einer Ansteckung habe rechnen müssen.

Cummings sei "den Instinkten eines jeden Vaters gefolgt", sagte Johnson am Sonntag. Dafür könne er ihn nicht an den Pranger stellen. Nach den Worten Johnsons hat sein Chefberater "in jeder Hinsicht verantwortlich, legal und mit Integrität" gehandelt./si/DP/men

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu FTSE Index

  • 6.168,75 GBP
  • -0,87%
03.07.2020, 22:00, BNP Paribas Indikation

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf FTSE (312)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "FTSE" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "FTSE" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten