Bulgarien rechnet im Juli mit Entscheidung über Vorstufe zum Euro

Reuters

Sofia (Reuters) - Bulgarien rechnet im Juli mit einer wichtigen Weichenstellung für den Beitritt zur Euro-Zone.

Dann werde über Vorstufen zum Euro entschieden, sagte Bulgariens Ministerpräsident Bojko Borissow am Freitag in Brüssel. Ein Euro-Anwärter muss zwei Jahre am Europäischen System fester Wechselkurse (ERM 2) teilgenommen haben. So soll sicher gestellt werden, dass dessen Währung nicht zu sehr schwankt. Bulgarien will zudem auch der europäischen Bankenunion beitreten, wodurch die Stabilität der Institute verbessert werden soll. Der Balkanstaat ist bereits eine Reihe von Verpflichtungen eingegangen, um den Beitritt zur Währungsunion vorzubereiten.

Bulgarien weist eine vergleichsweise geringe Verschuldung und eine moderate Inflation aus. Es zählt allerdings zu den ärmsten Staaten in Europa - zudem leidet der Staat unter Korruption. Die meisten Anforderungen, um der Bankenunion und dem ERM 2 beizutreten, werden bereits erfüllt. Allerdings müssen noch immer zwei Geldhäusuer ihre Kapitalausstattung verbessern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu BTX BULGARIAN TRADED (BG... Index

  • 1.110,08 Pkt.
  • +0,69%
06.04.2020, 17:45, Wiener Börse
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "BTX BULGARIAN TRADED (BGN)" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "BTX BULGARIAN TRADED (BGN)" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten