Bund will Ländern jetzt auch mit Laptops für Lehrer helfen

Reuters

Berlin (Reuters) - Angesichts der schleppenden Digitalisierung von Schulen will der Bund den Ländern erneut unter die Arme greifen.

"Um digital unterrichten zu können, müssen natürlich auch die Lehrerinnen und Lehrer mit der notwendigen Technik ausgerüstet sein", sagte Bildungsministerin Anja Karliczek am Freitag in Berlin. Die Pädagogen bräuchten einen Dienstlaptop und eine dienstliche E-Mail-Adresse. "Wir werden mit den Ländern sprechen, wie wir sie als Bund hier unterstützen können", sagte sie mit Hinweis auf das Bund-Länder-Gespräche über Digitalisierung der Schulen im Kanzleramt am Donnerstagabend. Auch SPD-Chefin Saskia Esken zeigte sich zu weiterer Hilfe des Bundes bereit. Für die Geräte müssten voraussichtlich 500 Millionen Euro bereitgestellt werden, sagte Esken, ließ aber offen, ob das Geld allein vom Bund kommen soll. In Deutschland sind die Länder für die Schulpolitik zuständig.

Die Bundesregierung hatte am Donnerstagabend betont, man sei sich einig, dass die Digitalisierung der Schulen in Corona-Zeiten beschleunigt werden müsse. Zudem müssten Schulen auch bei einer Verschärfung der Corona-Krise offen bleiben. Der Bund hat den Ländern bereits fünf Milliarden Euro in einem Digitalpakt zur Verfügung gestellt um die Ausrüstung der Schulen zu verbessern. Davon war bis Ende letzten Jahres aber nur ein Bruchteil von den Ländern abgerufen worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu CITIGROUP-INDIKATION DAX Index

  • 13.220,42 Pkt.
  • -0,05%
18.09.2020, 10:49, Citi Indikation
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf DAX (186.633)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "DAX" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "DAX" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten