Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Bundesbank - Deutsches Auslandsvermögen steigt

Reuters

Frankfurt (Reuters) - Das deutsche Auslandsvermögen hat laut Bundesbank in den vergangenen Jahren kräftig zugenommen.

Gemessen an der Wirtschaftsleistung (BIP) legte es unter dem Strich von Anfang 2007 bis Ende 2017 von knapp 20 Prozent auf rund 60 Prozent zu, teilte die Bundesbank in ihrem am Montag veröffentlichten Monatsbericht April mit. Auslandsforderungen in Höhe von 8,35 Billionen Euro seien Ende des vergangenen Jahres entsprechende Verbindlichkeiten von 6,42 Billionen Euro gegenübergestanden. Wirtschaftsunternehmen und Privatpersonen verzeichneten den höchsten Vermögenszuwachs.

Investitionen in Wertpapiere kommen dabei laut Bundesbank eine wichtige Rolle zu. "Erstmals seit über 30 Jahren halten Inländer mehr ausländische Wertpapiere in ihren Depots als Ausländer Wertpapiere deutscher Emittenten", schreiben die Volkswirte. So haben sich seit 2015 ausländische Anleger per saldo von deutschen Staatsanleihen getrennt. Aus Sicht der Notenbank ist dies maßgeblich eine Folge des großen Wertpapier-Kaufprogramms der Europäischen Zentralbank (EZB). Die EZB und die nationalen Notenbanken erwerben seit gut drei Jahren in großem Stil Staatsanleihen und andere Titel. Die Käufe sollen noch bis mindestens Ende September dieses Jahres laufen und dann ein Volumen von 2,55 Billionen Euro erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu DAX Index

  • 11.570,50 Pkt.
  • -1,64%
18.10.2018, 22:06, Deutsche Bank Indikation

Zugehörige Derivate auf DAX (193.510)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten