Bundesregierung greift Exporteuren länger unter die Arme

Reuters

Berlin (Reuters) - Die Bundesregierung verlängert ihre Corona-Hilfen für die heimischen Exporteure bis Jahresende.

"Auch wenn sich die wirtschaftliche Situation in den vergangenen Monaten deutlich verbessert hat, stellt die Corona-Pandemie die Exportwirtschaft weiter vor Herausforderungen", begründete das Wirtschaftsministerium am Freitag die Entscheidung. "Unternehmen spüren die Belastungen zum Teil zeitverzögert erst jetzt." Das Fünf-Punkte-Programm sieht beispielsweise bessere Finanzierungsmöglichkeiten für neue Exportgeschäfte und günstigere Absicherungen für Exportkreditgarantien vor. Es war im Juli 2020 beschlossen worden und sollte eigentlich in diesem Monat enden.

Die deutschen Warenexporte brachen 2020 wegen der weltweiten Corona-Rezession ein. Mit der Belebung der globalen Konjunktur - angeführt von den beiden größten Volkswirtschaften USA und China - stehen die Weichen aber inzwischen wieder auf Aufschwung. Von Januar bis April 2021 wuchsen die deutschen Ausfuhren um 11,1 Prozent rund 445 Milliarden Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Dow Jones Index

  • 34.845,14 Pkt.
  • -0,77%
04.08.2021, 21:24, außerbörslich

Weitere Werte aus dem Artikel

Hang Seng 26.436,40 Pkt.+1,24%
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Dow Jones (29.105)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "Dow Jones" steigt?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie an steigenden Index-Kursen teilhaben.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten