China droht USA mit Gegenmaßnahmen im Fall von Sanktionen wegen Hongkong

Reuters

Peking (Reuters) - China hat die USA davor gewarnt, internationale Finanzinstitute vor dem Hintergrund der Niederschlagung der pro-demokratischen Proteste in Hongkong mit Sanktionen zu belegen.

China droht USA mit Gegenmaßnahmen im Fall von Sanktionen wegen Hongkong

China werde Gegenmaßnahmen ergreifen, sollten die USA darauf bestehen, den falschen Weg einzuschlagen, erklärte das chinesische Außenministerium am Donnerstag. Die USA sollten ihre Fehler korrigieren und aufhören sich einzumischen, sagte der Sprecher des Ministeriums, Zhao Lijian, in einem Pressebriefing in Peking.

Die USA hatten internationale Finanzinstitutionen davor gewarnt, mit Verantwortlichen für die Niederschlagung der pro-demokratischen Proteste in Hongkong Geschäfte zu machen. Es könnten schnell Sanktionen folgen. Politiker in den USA und in Großbritannien hatten die Banken HSBC und Standard Chartered kritisiert, sie hätten das umstrittene Sicherheitsgesetz Chinas unterstützt. Dieses war die Grundlage für die Niederschlagung der monatelangen Proteste in der Sonderverwaltungszone.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Hang Seng Index

  • 24.244,90 HKD
  • -1,64%
28.10.2020, 20:00, BNP Paribas Indikation
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "Hang Seng" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "Hang Seng" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten