Chinesische Immobilienfirma vor dem Bankrott

HANDELSBLATT

Ein nicht börsennotierter Immobilienentwickler in China mit Schulden von 3,5 Mrd. Yuan (407 Mio. Euro) ist in sich zusammengebrochen. Das erfuhr Bloomberg News am Montag aus Regierungskreisen. Der größte Aktionär sei festgesetzt worden.

Den Angaben zufolge hat Zhejiang Xingrun Real Estate Co. nicht genug Kapital, um Gläubiger zu bezahlen - darunter über 15 Banken wie China Construction Bank Corp. Der Mehrheitsaktionär und sein Sohn seien in Gewahrsam genommen worden. Sie müssen nun mit einer Klage wegen des illegalen Einsammelns von Geld rechnen, hieß es weiter.

Weitere News

weitere News
Weitere HANDELSBLATT-Newsalle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" bleibt annähernd gleich?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "DAX" Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten