Cook-Pleite kostet Steuerzahler etwa 263 Millionen Euro

Reuters

Berlin (Reuters) - Den Steuerzahler werden die geplanten Bundeshilfen für Pauschalreisekunden des insolventen Reiseveranstalters Thomas Cook etwa 263 Millionen Euro kosten.

Cook-Pleite kostet Steuerzahler etwa 263 Millionen Euro

Die Bundesregierung gehe aber davon aus, dass sie einen Teil des Geldes wieder reinbekomme durch die Verfolgung der an sie abzutretenden Entschädigungsansprüche der Reisenden, sagte ein Sprecher des Justizministeriums am Freitag in Berlin. Das Finanzministerium hatte den Haushaltsausschuss informiert, dass es für Erstattungsleistungen rund 225 Millionen Euro veranschlagt. Hinzu kämen Rechtsberatungs- und Abwicklungskosten in Höhe von rund 38 Millionen Euro.

Die Regierung hatte im Dezember angekündigt, für den Schaden aufzukommen, der nicht über den Versicherer Zurich abgedeckt ist. Der Bund springt ein, weil er laut Reuters vorliegender Unterrichtung ein erhebliches Risiko sieht, dass er "wegen europarechtswidriger Umsetzung" der EU-Richtlinie über Pauschalreisen von Reisenden erfolgreich verklagt werden könnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu THOMAS COOK GROUP PLC Aktie

  • 0,10 USD
  • -26,84%
20.09.2019, 15:59, FINRA other OTC Issues

onvista Analyzer zu THOMAS COOK GROUP PLC

THOMAS COOK GROUP PLC auf kaufen gestuft
kaufen
1
halten
0
verkaufen
0
0% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 0,10 €.
alle Analysen zu THOMAS COOK GROUP PLC
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "THOMAS COOK GROUP PLC" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten