Corona-Krise erwischt Versicherer UnitedHealth weniger schlimm als gedacht

dpa-AFX

MINNETONKA (dpa-AFX) - Die vielen Infektionen durch das neuartige Coronavirus haben bei dem US-Krankenversicherer UnitedHealth im dritten Quartal nicht so stark am Gewinn gezehrt wie gedacht. Unter dem Strich stand ein Überschuss von rund 3,2 Milliarden US-Dollar (2,7 Mrd Euro) und damit rund zehn Prozent weniger als ein Jahr zuvor, wie das Unternehmen am Mittwoch in Minnetonka (US-Bundesstaat Minnesota) mitteilte. Ein Umsatzanstieg um acht Prozent auf 65,1 Milliarden Dollar konnte gestiegene Ausgaben allerdings nicht wettmachen.

Dennoch schnitt UnitedHealth beim Gewinn besser ab als von Analysten im Schnitt erwartet. Das Management hob seine Gewinnprognose für 2020 daher leicht an. Für das laufende Jahr rechnet UnitedHealth jetzt mit einem Gewinn je Aktie von 15,65 bis 15,90 Dollar. Bisher hatte die Prognose bei 15,45 bis 15,75 Dollar gelegen./stw/eas/mis

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu UnitedHealth Group Aktie

  • 389,84 USD
  • -0,29%
19.04.2021, 22:10, NYSE

Weitere Werte aus dem Artikel

Dollarkurs 0,83 EUR-0,55%

Leider wurden keine News gefunden.

onvista Analyzer zu UnitedHealth Group

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf UnitedHealth G... (1.875)

Derivate-Wissen

Sie möchten auch bei stagnierenden Aktienkursen Gewinne realisieren?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie hohe Renditen auch bei unveränderten Aktienkursen erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten