Corona-Krise sorgt in Japan für Exporteinbruch

dpa-AFX

TOKIO (dpa-AFX) - Die Corona-Krise hat in Japan die Exporte einbrechen lassen. Die Ausfuhren der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt sackten im April gegenüber dem Vorjahresmonat um 21,9 Prozent ab, wie aus Regierungszahlen vom Donnerstag hervorgeht. Analysten hatten im Schnitt allerdings noch einen noch etwas stärkeren Rückgang um 22,2 Prozent erwartet. Im Vormonat waren die Exporte bereits um 11,7 Prozent gesunken. Auch die Importe gingen im April deutlich zurück. Auch hier war der Rückgang mit 7,2 Prozent geringer als von Ökonomen erwartet./jha/

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Nikkei Index

  • 23.125,00 Pkt.
  • +1,73%
05.06.2020, 21:49, Deutsche Bank Indikation

Weitere Werte aus dem Artikel

Nikkei n.a.n.a.

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Nikkei (20)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "Nikkei" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "Nikkei" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten