Coronavirus Update: NRW sucht nach weiteren infizierten Personen – China will Epidemie Ende April unter Kontrolle haben – USA melden erste nicht nachvollziehbare Ansteckung

onvista
Coronavirus Update: NRW sucht nach weiteren infizierten Personen – China will Epidemie Ende April unter Kontrolle haben – USA melden erste nicht nachvollziehbare Ansteckung

Nachdem die USA lange Zeit davon ausgegangen war, dass Problem mit dem Coronavirus ein Stück weit unter Kontrolle zu haben, wird jetzt der erste Fall in Kalifornien gemeldet, der nicht richtig nachvollziehbar ist. Für die Behörden ein besorgniserregendes Zeichen: “Zu diesem Zeitpunkt ist die Ansteckung des Patienten unbekannt”, sagte die CDC in einer Erklärung. “Es ist möglich, dass dies ein Beispiel für die Verbreitung von COVID-19 in der Umgebung ist. Dies wäre das erste Mal, dass dies in den USA passiert.”

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten wissen nicht genau, wie sich der kalifornische Patient mit dem Virus infiziert hat. Die Person ist in Solano County ansässig und wird in Sacramento County medizinisch versorgt. Der Patient hatte keine relevante Reiseanamnese oder Exposition gegenüber einem anderen Patienten mit dem Virus, sagte die CDC am Mittwoch.

NRW weitet Suche aus

Nach den fünf bestätigten Coronavirus-Fällen in Nordrhein-Westfalen suchen die Behörden nun mit größeren Aktionen nach möglichen weiteren Infizierten. In Gangelt im Kreis Heinsberg sind die rund 300 Besucher einer Karnevalsveranstaltung aufgerufen, sich bei den Behörden zu melden. Alle Besucher und ihre Familien müssten für 14 Tage in häusliche Quarantäne gehen, teilte das NRW-Gesundheitsministerium in der Nacht zum Donnerstag mit. In Mönchengladbach läuft am Krankenhaus Maria Hilf die Suche nach Menschen, die Kontakt zu einem mit dem Coronavirus infizierten Arzt hatten.

Alle bislang bekannten Infizierten hatten nach Erkenntnissen der Behörden Kontakt mit einem Ehepaar aus Gangelt, das im Moment an der Uniklinik Düsseldorf behandelt wird. Es sei nun entscheidend, alle Kontaktpersonen der Infizierten ausfindig zu machen, sagte ein Sprecher des NRW-Gesundheitsministeriums am Donnerstagmorgen.

Im Laufe des Tages erwarten die Behörden zahlreiche weitere Testergebnisse von Kontaktpersonen, die sich möglicherweise bei dem Ehepaar angesteckt haben könnten. Dazu zählen etwa die Kinder des Paares, die rund 65 Kinder einer Kita und Dutzende Teilnehmer der Karnevalsveranstaltung. Je nach Ergebnis dieser Tests würden die Behörden entscheiden, ob für weitere Personenkreise häusliche Quarantäne angeordnet wird.

Mit den Maßnahmen wollen die Behörden erreichen, dass sich das neue Coronavirus nicht weiter ausbreitet. NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hatte allerdings am Mittwoch bereits klargemacht: „Wir können nicht garantieren, dass wir die Infektionsketten gestoppt kriegen.“

China bekommt die Lage nicht schnell unter Kontrolle

Die Epidemie mit dem neuartigen Coronavirus in China wird nach Darstellung des Chefs der Expertenkommission der chinesischen Regierung, Zhong Nanshan, noch länger andauern. „Wir sind zuversichtlich, dass es Ende April im Wesentlichen unter Kontrolle sein wird“, sagte der Professor am Donnerstag in der südchinesischen Stadt Guangzhou.

Mit Blick auf den Ausbruch der Lungenkrankheit in anderen Ländern überraschte Zhong Nanshan mit der These, dass die ersten Infektionen zwar in China berichtet worden seien, aber der Ursprung des Sars-CoV-2 nicht unbedingt in China gewesen sein müsse. Beweise dafür legte der Experte aber nicht vor.

Redaktion onvista / dpa-AFX

Foto: Design_Cells / shutterstock.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Hang Seng Index

  • 23.540,10 HKD
  • -0,71%
31.03.2020, 20:00, BNP Paribas Indikation

Weitere Werte aus dem Artikel

Dow Jones 21.917,16 Pkt.-1,83%
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "Hang Seng" fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten