Covestro stemmt sich gegen die Krise

Hussam Masri

Werbung. In schwierigen Zeiten ist Zusammenhalt gefragt. In diesem Sinne verzichten die Beschäftigten von Covestro bei kürzeren Arbeitszeiten auf einen Teil ihres Gehalts, um die Sparmaßnahmen des Kunststoffherstellers zu unterstützen. Vorstand und Arbeitnehmervertreter haben sich nach Unternehmensangaben auf ein entsprechendes Modell mit sechsmonatiger Laufzeit geeinigt, das alle Ebenen bis zur Konzernspitze einbezieht. Nach Plänen des Managements sollen kurzfristig mehr als 300 Mio. Euro gespart und durch ein Restrukturierungsprogramm weitere Kostensenkungen von 100 Mio. Euro realisiert werden.

Im ersten Quartal des laufenden Jahres ging der Umsatz um 12,3 Prozent zum Vorjahr auf knapp 2,8 Mrd. Euro zurück. Dabei sank das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) um knapp 43 Prozent auf 254 Mio. Euro. Analysten erwarten wegen der pandemiebedingten Lockdown-Maßnahmen für das laufende zweite Quartal noch schwächere Zahlen, sehen aber im Wiederhochfahren der chinesischen Wirtschaft einen Hoffnungsschimmer. Der gesenkte Jahresausblick des Managements sei weiterhin ambitioniert. Demnach soll das Ebitda 700 Mio. bis 1,2 Mrd. Euro nach 1,6 Mrd. Euro im Vorjahr erreichen.

Weniger Marktrisiko durch größere Teilrückzahlung

Für Anleger, die an den Restrukturierungserfolgen des DAX-Wertes im Zuge einer konjunkturellen Erholung teilhaben wollen, hierbei aber auf risikominimierende Mechanismen wie eine zügige Teilrückzahlung nicht vollständig verzichten wollen, bieten DuoRendite Aktienanleihen eine Alternative. Um das Marktrisiko zu reduzieren, führen diese eine schnelle Teilrückzahlung des Nennbetrags durch, die von der Kursentwicklung des Basiswerts unabhängig ist. Üblicherweise erhält der Anleger hierbei 50 Prozent des investierten Nennbetrags zurück. Darüber hinaus bietet die DekaBank aber auch DuoRendite Aktienanleihen mit einer 70-prozentigen Teilrückzahlung als Alternative für eine noch geringere Risikobereitschaft an. Nachdem in der ersten Periode der gesamte investierte Nennbetrag verzinst wurde, erhält der Anleger hier zusammen mit der ersten Zinszahlung den Großteil des Nennbetrags zurück. Folglich unterliegen anschließend nur noch die weiterhin verzinsten 30 Prozent des Nennbetrags den Kursrisiken des Basiswerts.

Dividendenerwartungen als wichtiger Baustein

Nicht jeder Basiswert erlaubt die Darstellung einer 70-prozentigen Teilrückzahlung in Verbindung mit attraktiven Zinssätzen. Hohe erwartete Dividendenrenditen bieten jedoch einen wichtigen Baustein, um die risikoreduzierte Variante der DuoRendite Aktienanleihen zu konstruieren. Auch Covestro gehört zu den dividendenstarken Basiswerten, obwohl das Unternehmen kürzlich eine Halbierung seiner diesjährigen Gewinnausschüttung nach der virtuellen Hauptversammlung am 30. Juli angekündigt hat. Zur Sicherung seiner Liquidität will der Kunststoffhersteller nur 1,20 Euro je Aktie statt der ehemals geplanten 2,40 Euro zahlen und dadurch rund 200 Mio. Euro einsparen. Die angekündigten 1,20 Euro entsprechen aber immer noch einer hohen Dividendenrendite von 3,6 Prozent bezogen auf den aktuellen Aktienkurs (33,30 Euro am 29.05.2020). Im kommenden Jahr erwarten Analysten zunächst noch einmal einen leichten Dividendenrückgang, aber nachfolgend soll die prognostizierte Dividendenrendite wieder die Vierprozentmarke überwinden.

3,00 Prozent p.a. Festzins und 70 Prozent Teilrückzahlung schon nach einem Jahr

Die DekaBank 3,00 % Covestro DuoRendite Aktienanleihe Pro 07/2022 (WKN DK0W9D) zahlt nach einem Jahr 3,00 Prozent Zinsen bezogen auf den Nennbetrag in Höhe von 1.000 Euro. Gleichzeitig erhält der Anleger 70 Prozent des Nennbetrags (700,00 Euro) marktunabhängig zurück. Der verbleibende Nennbetragsanteil (300,00 Euro) wird in der nachfolgenden Periode weiter zu 3,00 Prozent verzinst und ebenfalls vollständig zurückgezahlt, wenn die Covestro-Aktie zur finalen Bewertung am 24.06.2022 auf oder über der Barriere (75,00 Prozent des Startwerts) schließt.

Anderenfalls drohen bei der Rückzahlung Verluste, weil statt der zweiten Hälfte des Nennbetrags im Wert gesunkene Covestro-Aktien zu 100 Prozent des Startwerts an den Anleger übertragen werden. Wie bei jeder Schuldverschreibung ist außerdem das Emittentenrisiko zu beachten. Dies bedeutet, dass insbesondere im Falle einer Zahlungsunfähigkeit der DekaBank Verluste bis hin zum Totalverlust drohen würden.

Die Zeichnung läuft vom 08.06.2020 bis 26.06.2020, vorbehaltlich einer Verlängerung oder Verkürzung.

Sie möchten die Kolumne und weitere Informationen zu DekaBank-Zertifikaten zukünftig gern direkt per Mail erhalten? Dann melden Sie sich gleich für unseren Zertifikate-Newsletter an: unter https://www.deka.de/zertifikate/newsletter-anmeldung

Disclaimer: Die hierin enthaltenen Informationen stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf des Finanzinstruments dar und können eine individuelle Beratung nicht ersetzen. Diese Werbeinformation enthält nicht alle relevanten Informationen zu diesem Finanzinstrument. Vor einer Anlageentscheidung in Zertifikate wird potentiellen Anlegern empfohlen den Wertpapierprospekt zu lesen, um die potentiellen Risiken und Chancen der Anlageentscheidung vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts durch die zuständige Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Der Wertpapierprospekt und eventuelle Nachträge können unter https://www.deka.de/deka-gruppe/wertpapierprospekte unter dem Reiter „EPIHS-II-19“, die Endgültigen Bedingungen unter https://mmscache.deka.de/DE000DK0W9D6_FT.pdf heruntergeladen werden. Sämtliche Wertpapierinformationen sowie das aktuelle Basisinformationsblatt sind ebenfalls bei Ihrer Sparkasse oder der DekaBank Deutsche Girozentrale (www.deka.de), 60625 Frankfurt kostenlos erhältlich. Sie sind im Begriff ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Sollten Kurse / Preise genannt sein, sind diese freibleibend und dienen nicht als Indikation handelbarer Kurse / Preise. Die hier genannten Werte dienen der Erläuterung des Auszahlungsprofils dieses Finanzinstruments. Die Werte sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Verkaufsbeschränkung: Auf besondere Verkaufsbeschränkungen und Vertriebsvorschriften in den verschiedenen Rechtsordnungen wird hingewiesen. Insbesondere dürfen die hierin beschriebenen Finanzinstrumente weder innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika noch an bzw. zugunsten von U.S.-Personen zum Kauf oder Verkauf angeboten werden.

 


Scope ZMR AAA

Rating vom 25.09.2019, mehr Informationen unter www.deka.de/privatkunden/auszeichnungen/scope-zertifikate-management-rating

Hussam Masri zeichnet als Bereichsleiter der Einheit Private Banking, Produktmanagement und Product Sales der Deka-Gruppe für die Produktentwicklung und das Produktmanagement der Wertpapier-Publikumsfonds, Vermögensverwaltungs- und Altersvorsorgeprodukte, Zertifikate sowie für das Private Banking verantwortlich.


 

News-Archiv

weitere News
Stammdaten
Name:
DekaBank Deutsche Girozentrale
Adresse:
Mainzer Landstraße 16
60325 Frankfurt am Main
E-Mail:
service@deka.de
Info-Telefon:
(069) 71 47 – 652
Internet:
https://www.deka.de/zertifikate
Emittentenprofil

Die DekaBank ist das Wertpapierhaus der Sparkassen, gemeinsam mit ihren Tochtergesellschaften bildet sie die Deka-Gruppe. Als zentraler Dienstleister bündelt sie Kompetenzen in Asset Management und Bankgeschäft – als Vermögensverwalter, Finanzierer, Emittent, Strukturierer und Depotbank. Die Deka-Gruppe ist einer der größten Wertpapierdienstleister in Deutschland.

In enger Kooperation mit den Sparkassen als exklusiven Vertriebspartnern bietet die Deka-Gruppe privaten und institutionellen Investoren ein breites Spektrum von Anlageinstrumenten – von Basisprodukten der strukturierten Geldanlage bis hin zu maßgeschneiderten Lösungen und Dienstleistungen zur Umsetzung individueller Anlagestrategien in unterschiedlichen Marktszenarien.

Die feste Verankerung der DekaBank im weltweit größten Finanzverbund, der Sparkassen-Finanzgruppe, zeigt sich nicht nur in der engen Zusammenarbeit im Vertrieb – sie wird zusätzlich durch die Anteilseignerstruktur dokumentiert: Die deutschen Sparkassen sind alleinige Eigentümer der DekaBank.

Die Wurzeln der Deka-Gruppe reichen bis in das Jahr 1918 zurück, als die Deutsche Girozentrale (DGZ) entstand. 1956 wurde die Deka als Kapitalanlagegesellschaft gegründet. Aus DGZ und Deka entstand 1999 die DekaBank. 2018 feierte die DekaBank Deutsche Girozentrale ihr 100-jähriges Jubiläum.

Kurs zu Covestro Aktie

  • 33,94 EUR
  • -1,19%
03.07.2020, 17:35, Xetra

onvista Analyzer zu Covestro

Covestro auf übergewichten gestuft
kaufen
50
halten
48
verkaufen
6
48% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 34,25 €.
alle Analysen zu Covestro