Das Land der Tüftler braucht mehr Wagniskapital

Börsen-Zeitung

Das Innovationsland Baden-Württemberg bringt seit Generationen revolutionäre Ideen und Erfindungen auf den Markt. Traditionsreiche Großkonzerne und technologieorientierte Mittelständler nennen den Südwesten ihre Heimat. Diesen idealen Voraussetzungen zum Trotz steht Baden-Württemberg bei der Gründungsintensität laut einer

Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) aus dem Jahr 2013 seit 1997 an letzter Stelle der betrachteten Flächenländer. Beim Spitzenreiter Bayern liegt diese Kennzahl um 15%

höher.

Baden-Württemberg holt jedoch auf: Im Betrachtungszeitraum nahm die Gründungsintensität im Südwesten deutlich stärker zu als im Bundesdurchschnitt. Hier zeigen die zahlreichen Maßnahmen und Aktivitäten erste Erfolge, die in den vergangenen Jahren angestoßen worden sind. Einen wichtigen Baustein bildet der "Seedfonds BW", den die Landesregierung, die L-Bank, die MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg und die LBBW Venture Capital GmbH im Jahr 2009 aufgelegt haben. Dieser soll gemeinsam mit dem Hightech-Gründerfonds (HTGF) erfolgversprechenden Start-ups aus Baden-Württemberg eine Startfinanzierung von bis zu 600000 Euro ermöglichen.

Darüber hinaus fördert das Ministerium für Wirtschaft und Finanzen in Baden-Württemberg mit seiner Initiative für Existenzgründungen und Unternehmensnachfolge "ifex" die Sichtbarkeit des Gründerlands Baden-Württemberg. Im Rahmen von ifex finden Gründerberatungen, Wettbewerbe und Kampagnen statt, in die alle gründungsrelevanten Institutionen eng eingebunden sind. Erweitert wird das Angebot von ifex durch Innovationsgutscheine, die seit 2008 an kleine und mittlere Unternehmen sowie seit 2012 auch an Hightech-Start-ups vergeben werden. Sie sollen die Entwicklung neuer Produkte finanziell fördern. Bis Oktober 2013 sind bereits über 3000 Anträge für die Innovationsgutscheine eingegangen.

Neben den übergreifenden Fördermaßnahmen des Landes spielen auch branchen- und regionalspezifische Venture-Capital-Netzwerke und Gründerverbände eine große Rolle in der baden-württembergischen Gründerszene. Besonders im Hightech-Sektor gibt es hier zahlreiche Netzwerke, die Beratungen für die Gründer bieten und zugleich als wichtiges Forum für die Szene dienen. Diese Fokussierung auf den Hightech-Bereich liegt nicht zuletzt an dem starken Umfeld: Die Studie des ZEW belegt, dass die Hightech-Unternehmensdichte in keinem der Vergleichsländer so hoch ist wie in Baden-Württemberg. So überrascht es nicht, dass die Wachstumsrate der Gründungsintensität im baden-württembergischen Hightech-Sektor zwischen 2008 und 2010 mit 27,5% noch einmal signifikant höher ist als die der allgemeinen Gründungsintensität.

Entgegen der allgemeinen Regel, dass die Anzahl von Neugründungen besonders bei hoher Erwerbslosigkeit steigt, gelingt es in Baden-Württemberg, den Gründergeist trotz eines seit Jahren stabilen Arbeitsmarkts voranzutreiben. Bemerkenswert ist

überdies, dass die baden-württembergischen Gründungen eine besonders hohe Überlebensrate aufweisen: 60% der Gründungen sind nach fünf Jahren noch am Markt, im Hightech-Bereich sind es sogar über 80%. Hiermit belegt der Südwesten den Spitzenplatz im Bundesvergleich des ZEW. Somit verfügen die Gründer am Standort nicht nur über gute Ideen, sondern setzen diese auch erfolgreich um.

Gleichzeitig ist vor diesem Hintergrund jedoch die Frage zu stellen, ob Baden-Württemberg seine Möglichkeiten ausreichend ausschöpft. Der überdurchschnittliche Erfolg der Gründungen im Bundesvergleich zeigt, dass hier noch weiteres Investitionspotenzial besteht. Dieses Potenzial ist jedoch gerade im kapitalintensiven Hightech-Bereich ohne Investoren von außerhalb Baden-Württembergs kaum zu stemmen. Noch liegt Baden-Württemberg in der Wahrnehmung der Venture-Capital-Szene abgeschlagen hinter anderen Bundesländern wie Bayern oder Berlin: Laut einer Studie zur deutschen Beteiligungsbranche von Rödl & Partner erhielt Baden-Württemberg 2012 lediglich 10% der deutschen Venture-Capital-Investitionen, Bayern lag hierbei dreimal so hoch. Berlin ist besonders erfolgreich, da dort trotz seiner geringen Größe mehr als doppelt so viel Wagniskapital investiert wurde wie im Südwesten.

Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft in Baden-Württemberg und Stuttgart Financial, die Plattform für Finanzthemen in Baden-Württemberg, haben es sich daher zur Aufgabe gemacht, die aktive Gründerszene transparent darzustellen. Eine gebündelte Darstellung der Netzwerke, Gründerwettbewerbe und kapitalintensiven Start-ups soll den Standort für Investoren und Gründer auch außerhalb Baden-Württembergs sichtbarer und attraktiver machen. Hierzu wurde im Jahr 2012 im Rahmen der Gründungsoffensive des Landes Baden-Württemberg

"VC-BW", das Netzwerk für Beteiligungskapital in Baden-Württemberg, ins Leben gerufen. Die Ausrichtung von VC-BW erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den bestehenden VC- und Business-Angel-Netzwerken und Wagniskapitalinvestoren.

Zu den zentralen Maßnahmen von VC-BW gehört zum einen eine Online-Plattform mit umfassenden Informationen zu den Gründungsaktivitäten und einer Übersicht über die bestehenden Netzwerke. Zum anderen veranstaltet VC-BW einmal jährlich einen Venture-Capital-Pitch. Dieser Pitch ermöglicht es hoch innovativen Start-ups mit Sitz in Baden-Württemberg, potenziellen Investoren ihre Geschäftsidee vorzustellen, direktes Feedback zu erhalten und in den persönlichen Dialog mit den Investoren zu treten.

Unter allen Bewerbern wählt eine unabhängige Jury die besten Bewerbungen aus. Die Start-ups, die sich den Investoren präsentieren, stellen daher das "Best of Baden-Württemberg" aus den Bereichen Biotechnologie & Medizin, IT und Technik dar. Der Venture-Capital-Pitch fand bereits drei Mal statt und wurde von Investoren aus dem gesamten Bundesgebiet und den angrenzenden Ländern besucht. Besonders die Vielfalt und die hohe Qualität der Unternehmen konnten die Investoren beeindrucken. Die Gewinner der vergangenen Veranstaltungen kamen jeweils aus dem Bereich IT - Stuttgart ist in diesem Sektor neben der IT-Hauptstadt Berlin also durchaus einen Blick wert.

Stuttgart Financial

Stuttgart Financial ist eine Marke der Vereinigung Baden-Württembergische Wertpapierbörse e.V.. Die Vereinigung hat neben der Sicherstellung des Börsenbetriebs die Aufgabe, Stuttgart als Standort von Finanzdienstleistungen zu fördern und die engen Beziehungen zur Realwirtschaft zu stärken.

Zu diesem Zweck führt Stuttgart Financial Fachveranstaltungen durch, bietet eine Kommunikationsplattform für die Akteure am Finanzplatz und engagiert sich im Bereich Bildung und Forschung. Die am Gemeinwohl ausgerichtete Aufgabe zur Stärkung der heimischen Wirtschaftslandschaft macht die Vereinigung außerdem zu einer idealen Plattform für die Bündelung der Venture-Capital-Aktivitäten im Südwesten.

Venture-Capital-Pitch

Beim 3. Venture-Capital-Pitch präsentierten sich 13 Hightech-Start-ups aus den Bereichen IT und Life Science: Die Gründungen aus dem IT-Bereich traten mit innovativen Softwarelösungen an, die Entwicklungsumgebungen zur App-Programmierung bereitstellen, Kosteneinsparungen bei Roboteranwendungen versprechen, Projektarbeiten im B2B-Bereich vereinfachen und den Online-Einkauf auf mobilen Endgeräten optimieren.

Ebenso wurden Geschäftsideen für Onlineplattformen und Mobile Accessoires

präsentiert. Die ausgewählten Start-ups aus dem Life-Science-Sektor stellten neue Geräte zur Zellkultivierung, der erweiterten Blutgasanalyse sowie weitere innovative medizintechnische Produkte vor. Alle Start-ups sind auf der Suche nach Finanzierung zwischen 300 000 und 3 Mill. Euro.


Dirk Sturz, Leiter, Stuttgart Financial

Um den Text im Original zu lesen, klicken Sie hier...

weitere Börsen-Zeitung-News

Weitere News

weitere News
Weitere Börsen-Zeitung-Newsalle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie möchten in den "DAX" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten