Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

DAVOS: Merck-Chef für 2019 optimistisch - Kein Verkauf der Flüssigkristalle

dpa-AFX

DAVOS (dpa-AFX) - Merck-Chef Stefan Oschmann sieht nach einem Übergangsjahr 2018 entspannt in die Zukunft. Die drei Sparten des Konzerns gäben aktuell Anlass, grundsätzlich optimistisch zu sein, sagte er in einem Fernsehinterview mit der Nachrichtenagentur Bloomberg auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos. Oschmann zeigte sich zuversichtlich, dass Merck in diesem Jahr zu nachhaltigem Wachstum zurückkehre. So gewinne beispielsweise das Pharmageschäft an Fahrt. Die Aktie reagierte zunächst positiv, drehte dann aber ins Minus.

Der Darmstädter Dax-Konzern hatte 2018 mit einer Schwäche in der Sparte für Spezialmaterialien zu kämpfen. Insbesondere im Geschäft mit Flüssigkristallen, etwa für Smartphones und Displays, wurde der Konzern von asiatischer Konkurrenz ausgebremst. Oschmann betonte erneut, dass es sich um eine temporäre Schwäche der Sparte handele, die Merck inzwischen umstrukturiert habe. Einem möglichen Verkauf des Flüssigkristallgeschäfts erteilte er eine klare Absage. Dafür gebe es "Zero Chance", betonte Oschmann./tav/elm/jha/

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Merck Aktie

  • 97,08 EUR
  • +0,12%
20.02.2019, 17:35, Xetra

onvista Analyzer zu Merck

Merck auf übergewichten gestuft
kaufen
33
halten
42
verkaufen
7
40% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 97,18 €.
alle Analysen zu Merck

Zugehörige Derivate auf Merck (12.068)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Merck" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten