Davos: Nobelpreisträger Shiller warnt vor einem ausgewachsenen Bärenmarkt

onvista
Davos: Nobelpreisträger Shiller warnt vor einem ausgewachsenen Bärenmarkt

Robert Shiller, US-Ökonom und Nobelpreisträger, warnt vor dem Risiko eines lange anhaltenden Bärenmarktes. Trotz der Erholung der Märkte seit Beginn des Jahres von dem scharfen Kursverfall Ende 2018 gibt es Anzeichen für einen signifikanten Abwärtstrend auf langfristiger Ebene. Er teilte seine Einschätzung dem Nachrichtensender CNBC im Zuge des Weltwirtschaftsforums in Davos, Schweiz, mit.

Stimmung neigt zum Bärenmarkt

„Ich bin mir meiner Fähigkeiten der Kursvoraussage nicht sicher, aber ich denke es ist ein großes Risiko vorhanden.“ Für den Wirtschaftsprofessor der Universität Yale lassen sich Zeiten größerer Risiken in Abschnitten von „Geschichten“ kategorisieren und für ihn sei die momentane Nachrichten- oder „Erzähl“-Lage stark bärisch geprägt. „Es herrscht eine Stimmung vor, als stünden die Märkte in der Pflicht, weiter abzuflachen, denn wir befinden uns bereits seit langer Zeit in einer guten Phase. Es gab bereits einige Zeichen der Trendumkehr und bisher haben wir noch kein wirklich ernstes Abflachen der Märkte gesehen.“

Knock-Outs zum Dow Jones

Kurserwartung
Dow Jones-Index wird steigen
Dow Jones-Index wird fallen
Höhe des Hebels
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Shiller sieht Fundamental-Daten als wenig ausschlaggebend

Shiller sieht Fundamental-Daten und -ereignisse als weniger marktbewegend an, als die Psychologie der Märkte und die jeweilige Nachrichten- und Stimmungslage. Laut Ansicht des Ökonomen waren die Krise zwischen 1920-21, die große Depression in den 1930ern und die Finanzkrise 2008 stark von solchen „Geschichten“ angetrieben.

Die aktuelle „Erzähl“-Lage wird von den Themen des Handelsstreits zwischen den USA und China, sowie dem Shutdown der US-Regierung bestimmt. In Europa hält vor allem die Thematik des Brexit die Märkte in Atem. Sowohl der US-Präsident Donald Trump, als auch Premierministerin Theresa May sind dieses Jahr nicht auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos anwesend, da die innenpolitischen Spannungen ihrer Staaten sie einnehmen.

Robert J. Shiller, geboren am 29. März 1946 in Detroit, USA, ist ein US-amerikanischer Ökonom und Wirtschaftsprofessor an der Universität Yale. Im Jahr 2013 bekam er zusammen mit seinen Kollegen Lars Peter Hansen und Eugene Fama den Nobelpreis für die empirische Analyse von Kapitalmarktpreisen.

(ama)

DAS WICHTIGSTE DER BÖRSENWOCHE – IMMER FREITAGS PER E-MAIL

Zum Wochenende die Top Nachrichten und Analysen der Börsenwoche!

Hier anmelden >>

Titelfoto: JMiks / Shutterstock.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Dow Jones Index

  • 22.327,48 Pkt.
  • +3,19%
30.03.2020, 23:10, außerbörslich
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Dow Jones (23.923)

Derivate-Wissen

Sie möchten in den "Dow Jones" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten