DAX-Bankensektor: Der Optimismus steigt

Boerse-Daily.de

Richtet man den Blick auf das Jahr 2007, lässt sich noch ein Höchststand von 710,50 Punkten für den Bankenindex zeichnen. Nur wenig später kam der 2008/2009´er Crash, gut ein Jahr später notierte das Barometer bei gerade einmal 83,30 Punkten. Nach einer zwischengeschalteten Erholung tendierten die Notierungen anschließend weiter abwärts, allen voran Titel der Deutschen Bank. Schließlich erreichte der Index im abgelaufenen Jahr seinen Tiefpunkt bei 56,96 Punkten, dabei hat sich die Abgabebereitschaft jedoch zuvor schon merklich reduziert. In den letzten Monaten erfährt das Barometer wieder deutlichen Auftrieb und steuert erste wichtige Hürden an. An dem übergeordneten Abwärtstrend ändert dies jedoch nichts, allerdings steigt die Hoffnung auf eine nachhaltige Stabilisierung zusehends.

EMA 50 im Fokus

Solange der DAX-Bankensektor seine Tiefst aus dem abgelaufenen Jahr nicht unterschreitet und das Momentum weiter hoch bleibt, wären auf Sicht der kommenden Wochen durchaus Gewinne in den runden dreistelligen Bereich und sogar an 101,06 Punkten und somit dem EMA 50 (blaue Linie) vorstellbar. Aber erst darüber dürfte sich tatsächlich größeres Kurspotenzial entfalten können und sogar an die Höchststände aus 2017 um 144,50 Punkten weiter aufwärts reichen können. Dabei sollten Einzelwerte immer einer gesonderten Überprüfung unterliegen, den letzten Vorschub erhielt der Index durch die Deutsche Bank-Aktie. Um 100 Punkten muss jedoch kurzfristig mit einem Dämpfer gerechnet werden, mögliche Auffangstationen sind um 90 sowie darunter bei 83,30 Zählern vorzufinden. Ein Rutsch unter 80 Punkte könnte jedoch zu einem abermaligen Test der Jahrestiefs aus 2019 bei 56,69 Punkten führen. Der weitere Werdegang müsste dann erneut überprüft werden.

DAX-Bankensektor (Monatschart in Punkten) Tendenz:
Wichtige Chartmarken
Widerstände: 92,76 // 100,00 // 101,06 // 103,21 // 109,37 // 110,00 Punkte
Unterstützungen: 85,00 // 83,30 // 80,00 // 78,31 // 74,84 // 70,44 Punkte

Fazit

Die Laune von Investoren hat sich bezüglich einiger Bankentitel zuletzt sichtlich verbessert, ein Anstieg des Barometers zurück an den EMA 50 bei aktuell 101,06 Punkten kann durchaus abgeleitet werden. Wie die jüngere Geschichte allerdings zeigt, sollte an dieser Stelle mit einem Pullback gerechnet werden. Mittelfristige Signale lassen sich daher erst darüber ableiten. Als Verlustbegrenzung sollte bei einem Direktinvestment ein Niveau von nicht mehr als 85 Punkten angesetzt werden. Geht es unter 80 Zähler wieder abwärts, sollten Anleger mit Long-Positionen vorsichtiger werden.

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes. Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Weitere News und Analysen finden Sie auch direkt auf Boerse-Daily.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu CITIGROUP-INDIKATION DAX Index

  • 9.367,04 Pkt.
  • -4,63%
01.04.2020, 21:59, Citi Indikation

Zugehörige Derivate auf DAX (169.628)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten